Corona: Üstra und Regiobus fahren ab Montag nach Sonderfahrplan

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News

Mit Blick auf die Entwicklung des Coronavirus fahren die Üstra und die Regiobus ab Montag, 16. März 2020, nach einem Sonderfahrplan. Damit reagieren die Verkehrsunternehmen auch auf den Beschluss des Ministeriums zur Schließung der Schulen und Kitas ab dem 16. März 2020 und setzen unter anderem die zusätzlichen Fahrten zum Schülerverkehr aus.

Sonderfahrplan Stadtbahn

Änderungen am ÖPNV wegen Corona – Foto: JPH

Montags bis sonntags fahren die Üstra-Stadtbahnen ab Betriebsbeginn bis zirka 6.45 Uhr im 30-Minuten-Takt, mit Anschlusssicherung am „Kröpcke“. Ab etwa 6.45 Uhr setzt ein 15-Minuten-Takt ein. Dieser wird bis gegen 19 Uhr gefahren. Danach verkehren die Bahnen wieder im 30-Minuten-Takt mit „Kröpcke-Anschluss“. Der Betriebsschluss ist täglich um 0.45 Uhr. Somit wird ab dem 20. März 2020 freitag- und sonnabendnachts kein Nachtsternverkehr angeboten. Für die Linien 10 und 17 gelten andere Fahrzeiten. Die Linie 10 fährt durchgehend im 15-Minuten-Takt. Die Linie 17 verkehrt ab Betriebsbeginn bis 20.30 Uhr durchgehend im 30-Minuten-Takt. Auf den Linien 2 und 8 gibt es während des Sonderfahrplans keinen Y-Verkehr.

Sonderfahrplan Bus

Die Üstra-Busse fahren von Montag bis Freitag nach dem Sonnabendfahrplan. Zusätzlich werden die Linien 135 und 253 im 30-Minuten-Takt bedient. Die Linie 480 erhält Zusatzfahrten nach Garbsen im Stundentakt. An Sonntagen gilt weiterhin der Sonntagsfahrplan. Ab dem 20. März 2020 wird Freitag- und Sonnabendnacht kein Nachtsternverkehr angeboten. Die Linien der Regiobus verkehren ab Montag, 16. März 2020, nach dem Ferienfahrplan.

Einstieg nur an hinteren Türen

Die bisherigen Maßnahmen in den Stadtbahnen und Bussen greifen weiterhin. Somit ist der Ein- und Ausstieg in die Busse von Üstra und Regiobus nur durch die hinteren Türen möglich. Die erste Sitzreihe in den Fahrzeugen ist zudem abgesperrt. Demzufolge ist der Fahrscheinverkauf beim Fahrpersonal ebenfalls eingestellt. Als Alternative können Fahrscheine auch ohne vorherige Registrierung online in der GVH-App oder an den Fahrkartenautomaten erworben werden. Im ältesten Stadtbahntyp, dem grünen TW 6000, bleiben die ersten und die letzten Türen eines Zuges geschlossen.

Üstra und Regiobus haben zudem bereits vor Tagen die Reinigungstätigkeiten intensiviert, insbesondere an stark frequentierten Kontaktpunkten wie Haltestangen und Halteschlaufen. Die Fahrgäste bleiben weiterhin aufgefordert, sich einen sicheren Halt zu verschaffen. Zudem werden an allen Stationen und Haltestellen die Türen automatisch geöffnet, um unnötigen Kontakt mit den Türtastern zu vermeiden.

Um einer weiteren Ausbreitung des Virus vorzubeugen, gelten auch in den Fahrzeugen der Üstra und der Regiobus die allgemeinen Hygieneempfehlungen.

Üstra und Regiobus informieren online

Über kurzfristige Änderungen und weitere Maßnahmen informiert die Üstra auf ihrer Webseite sowie auf Twitter und die Regiobus über regiobus.de. Fahrgäste können sich bei Bedarf auch an das Infotelefon unter der Nummer 0511/16 68 20 20 wenden.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.