Baugebiet Maschwiese Süd in Sehnde geht in den Endausbau

Baugebiet Maschwiese Süd in Sehnde geht in den Endausbau
Der Kurt-Lau-Weg wird bis zum Bahnhof verlängert - Foto: JPH

Ab Mitte September 2022 werden die Erschließungsarbeiten im Baugebiet „Maschwiese Süd“ in Sehnde fortgesetzt. Zunächst erfolgen vorbereitende Arbeiten, wie Gehölzrodungen und Baumfällungen, für die Fortsetzung des Kurt-Lau-Weges bis zum Bahnhof Sehnde. Die zu fällenden Bäume werden zuvor in Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde der Region Hannover nochmals artenschutzfachlich auf Baumhöhlen untersucht.

In zeitlichem Zusammenhang mit den Baumfällungen werden auch die im wirksamen Bebauungsplan Nr. 352 „Maschwiese Süd“ festgesetzten kleintierfreundlichen Maßnahmen in den bahnbegleitenden Grünflächen hergestellt. Die Baumfällung ist in den Oktober verlegt worden, weil dann die Tiere nicht mehr mit der Nachwuchspflege befasst sind.

An die Baufeldräumung schließt sich der Endausbau des gesamten Kurt-Lau-Weges sowie der angrenzenden Verkehrsflächen an. Die Bauarbeiten werden bis 2023 andauern und beinhalten auch die Herstellung einer P+R-Anlage mit 13 Fahrzeugstellplätzen am Bahnhof Sehnde. Am Ende des Ausbaus wird der Kurt-Lau-Weg als Einbahnstraße bis zum Haltepunkt der S-Bahn in Sehnde befahren werden.

Es kann während der Arbeiten zu baubedingten Beeinträchtigungen kommen. Die Erschließungsträgerin Hannover Region Grundstücksgesellschaft (HRG) ist bestrebt, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.