Tanzdemo gegen Gewalt: One Billion Rising in Sehnde

10. Februar 2020 @

Sehnde beteiligt sich in diesem Jahr erstmals an der weltweiten Bewegung „One Billion Rising“. Der Arbeitskreis häusliche Gewalt des Präventionsrates der Stadt Sehnde und die ADTV-Tanzschule „Wir Tanzen“ von Julia Schmidt laden dazu alle Sehnder und Sehnderinnen ein. Sie wollen damit gemeinsam ein starkes Zeichen gegen Gewalt setzen. Dazu werden sie sich an der Tanzdemo am Freitag, 14. Februar 2020, um 15.30 Uhr vor dem Sehnder Rathaus zu beteiligen.

Mitmachen beim Tanz gegen Gewalt und für gleiuche Bezahlung – Plakat: Frauen für Sehnde

Weltweit ist jede 3. Frau Opfer von Gewalt. Jede 3. Frau, das sind eine Milliarde Frauen, die „One Billion“.  In Deutschland werden jedes Jahr mehr als 7300 Fälle von sexueller Nötigung und Vergewaltigung angezeigt. Das sind zwanzig jeden Tag. Die Dunkelziffer liegt weitaus höher.

Um auf diese Problematik aufmerksam zu machen, sind am 14. Februar weltweit Frauen und Männer eingeladen, sich dagegen zu erheben, zu tanzen und sich auf der ganzen Welt dagegen zu verbinden. Ein globaler Streik. Ein Akt weltweiter Solidarität. Eine weltweite Kampagne für ein Ende der Ausbeutung und Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Und Sehnde ist in diesem Jahr dabei!

„Die Aktion One Billion Rising ist global verbreitet und eine kreative Ausdrucksform des Protestes. Durch einen gemeinsamen Tanz wird Solidarität mit den Opfern ausgedrückt und jegliche Form von Gewalt an Frauen angeklagt. Wir freuen uns sehr, dass uns die Tanzschule ‚Wir Tanzen‘ mit zirka 120 Kindern und Jugendlichen bei dieser Aktion unterstützt und uns den Tanz beibringen wird“, sagt Sehndes Gleichstellungsbeauftragte Jennifer Glandorf. „Kommen Sie dazu, stehen Sie gemeinsam mit uns auf und zeigen Sie, dass auch in Sehnde Gewalt gegen Mädchen und Frauen keinen Platz hat!“

Weitere Informationen sind im Internet verfügbar.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.