Sperrung von Trampelpfaden im Papenholz

31. Januar 2018 @

Das seit 1996 unter Schutz gestellte Papenholz wies ursprünglich nur drei breitere Wege auf. Im Laufe der Zeit sind aber zahlreiche „Abkürzungsstrecken“ hinzugekommen, die nach und nach immer mehr zu fast offiziell anmutenden Wegen wurden.

Trampelpfade im Papenholz werden versperrt – Foto: JPH

Bei solchen Trampelpfaden in einem Wald besteht keine gesetzliche Kontrollpflicht der Wege und des angrenzenden Baumbestandes, das heißt, man betritt diese auf eigene Gefahr und setzt sich den typischen Gefahren im Wald aus. Um hier Gefahrenabwehr zu betreiben, wurden in den letzten Jahren diese inoffiziellen Wege mit vor Ort anfallenden Baumstämmen und Kronenholz gesperrt.

Dieses Vorgehen soll in den nächsten Tagen im südöstlichen Bereich des Papenholzes fortgesetzt werden. Durch die Stürme der vergangenen Monate hat es viele Baumschäden gegeben, die nur in gravierenden Fällen beseitigt werden. Für die Sperrung der Wege werden bereits umgestürzte oder stark geschädigte Bäume verwendet sowie die noch stehenden, zum Teil verkehrsunsicheren Stämme am Verbindungsweg zwischen den Straßen „Am Papenholz“ und „Am Stadion“ verwendet.

Das Papenholz soll aber weiterhin als innerörtlicher, naturnaher Stadtwald der Naherholung dienen. Es erfüllt zusätzlich wichtige Funktionen im Naturhaushalt. Durch die Sperrungen werden weitere Ruhebereiche als Lebensraum für Tiere und Pflanzen geschaffen. Daher der Appell an alle Nutzer des Papenholzes: Bitte auf den Hauptwegen bleiben!

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.