Sicher in die Kurve legen – Autofahrer auf Biker aufpassen

2. Mai 2018 @

Seit den ersten frühlingshaften Wochenenden sind wieder vermehrt Motorradfahrer unterwegs. Auch um Unfälle zu vermeiden sollten Biker sich und ihr Fahrzeug vor den ersten Touren gut vorbereiten, empfiehlt der ADAC. Neben der Technik und Sicherheitsausrüstung ist aber auch eine gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr dringend notwendig.

Nehmen Sie als Biker einen Technik-Check vor:

  • Das Motorrad gründlich reinigen und auf Fehler oder Roststellen überprüfen.
  • Batterie prüfen, ist sie ausreichend gefüllt und geladen?
  • Motoröl, Bremsflüssigkeit und Kühlmittel überprüfen und bei Bedarf nachfüllen.
  • Lichtanlage und elektronische Anlage, z.B. Kupplungs- und Seitenständerschalter, testen.
  • Antriebskette korrekt spannen und schmieren.
  • Bremsbeläge und Bremswirkung prüfen.
  • Profilzustand und Luftdruck der Reifen prüfen.
  • Eventuelle Mängel vor Fahrtbeginn reparieren lassen.
  • Gegebenenfalls die Schwimmerkammern der Vergaser entleeren. Benzinhahn öffnen und frischen Kraftstoff in den Vergaser füllen.

Motorradfahrer sind jetzt wieder unterwegs – Foto: JPH/Archiv

Wer in der beginnenden Saison zudem mehr Motorrad fahren möchte als bisher, sollte auf das Reifenherstellungsdatum achten. Liegt dies fünf Jahre oder mehr zurück, sollte der Reifensatz ausgetauscht werden.

Nicht nur die Maschine braucht nach der Winterpause eine Auffrischung, auch der Fahrer sollte nicht ohne Vorbereitung wieder aufsteigen. Wichtig ist es, sich vor Saisonbeginn wieder mit der Maschine vertraut zu machen. Die erste Fahrt sollte auf einer wenig befahrenen Straße erfolgen, um die Bremsen nochmals im Fahrbetrieb zu testen und das Fahren in Schräglage oder Ausweichen wieder aufzufrischen. Nach einer längeren Pause empfiehlt sich auch die Teilnahme an einem Motorrad-Wiedereinsteiger-Training. Lange und anspruchsvolle Ausflüge wie Berg- und Passfahrten sollten deshalb anfangs vermieden werden. Unverzichtbar ist die richtige Kleidung, sie ist Voraussetzung für sicheres Fahren. Neben Helm und Handschuhen sind eine warme Kombi sowie Nierengurt oder Rückenprotektor nicht nur in der Übergangsjahreszeit zu empfehlen. Kontrastreiche Kleidung machen Motorradfahrer für andere Verkehrsteilnehmer noch besser sichtbar. Das Anti-Beschlag-Visier sollte auf Kratzer untersucht und im Zweifelsfall ausgetauscht werden.

Nicht nur Motorradfahrer müssen sich ans Fahren und die Maschine wieder gewöhnen, auch für Autofahrer ändert sich nun die Verkehrslage. Bei den ersten Ausflügen sollten Zweiradfahrer möglichst defensiv fahren, denn oftmals werden Geschwindigkeit und Beschleunigungsvermögen von den Autofahrern noch unterschätzt. Für viele Autofahrer ist es schwierig, sich bei Ausweich- und Bremsmanövern in die Motorradfahrer hineinzuversetzen. Darum sollten alle Verkehrsteilnehmer zu jeder Zeit rücksichtsvoll und vorausschauend fahren. Eine defensive Fahrweise ist auch deshalb angebracht, weil es vor allem in Waldstücken und auf Brücken morgens noch feuchte Straßenabschnitte geben kann. Schlaglöcher sowie liegengebliebener Streusplitt können für Zweiradfahrer zudem gefährlich werden. Auch die viel kleiner Silhouette müssen Autofahrer erst wieder in ihre Erkennungsroutine aufnehmen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.