Rückläufige Alarmierungen der Wehminger Ortsfeuerwehr

16. Januar 2018 @

Die Wehminger Ortsfeuerwehr unter Führung des Ortsbrandmeisters Gerhard Fischer hielt am vergangenen Sonnabend ihre gut besuchte Jahreshauptversammlung in alten Wehminger Schulhaus. Zahlrieche Gäste begrüßte der Wehrleiter und konnte nach dem Jahresbericht dann auch noch einige Beförderungen aussprechen.

Die Ausgezeichneten Herman Ruhkopf, Dirk Voges, Gerhard Liefke (v.li.) – Foto: E. Stellmacher

Ziemlich pünktlich um 19.30 eröffnete am Sonnabend Ortsbrandmeister Gerhard Fischer die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Wehmingen. Da in diesem Jahr keine Wahlen für das Kommando anstanden, war diese mit 63 Mitgliedern gut besucht. Zunächst gab Fischer einen Jahresrückblick mit den relevanten Zahlen zu den Einsätzen. Die waren für das Jahr 2017 leicht rückläufig: Es gab zehn Einsätze, ein Brandeinsatz in Bolzum, vier Technische Hilfeleistungen, davon zweimal hilflose Person hinter verschlossener Tür, eine Ölspur, ein Sturmeinsatz, drei Brandsicherheitswachen, eine Alarmübung in Bolzum und eine Straßensicherung für den Martiniumzug. Zu den Brandsicherheitswachen zählte auch der Einsatz bei dem dreitägigen Snntg-Festival, das auf dem Gelände des Straßenbahnmuseums erstmals stattfand. Die Wache teilte sich die Wehr dabei mit den Ortswehren aus Bolzum und Müllingen/Wirringen.

Im Tätigkeitsbericht des Ortsbrandmeisters wurde auch erwähnt, dass der erste Platz bei den Unterkreiswettkämpfen in Wätzum errungen wurde und auch die Teilnahme am „Crazy Crossing“ auf dem Maschsee mit einem Nachbau einer historischen Handdruckspritze, wo es allerdings für einen Platz auf dem Podium leider nicht reichte.

Die Brandschutzerziehung in Sehnde wurde vergangenes Jahr auch ausgeweitet, wie Olaf Kruse mitteilte. Es gab dazu sechs Dienste. Zwei in der Kita Wehmingen und vier in den Grundschulen Breite Straße und Astrid Lindgren in Sehnde. Zudem hat die Jugendfeuerwehr Bolzum-Wehmingen zur Zeit 19 Mitglieder, davon fünf in der Gruppe U-10.

Das Halligantool dient auch zum Aufbrechen von Türen – Foto: B. Nolle/Archiv

Die Grüße des Rates, der Verwaltung und der Stadtfeuerwehr überbrachten als Gäste Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke und Stadtbrandmeister Jochen Köpfer. Sie gaben auch einen Ein- und Überblick des Feuerwehrgeschehens aus städtischer Sicht aus dem Jahr 2017 und einen Ausblick auf 2018. Unter anderem erwähnte Köpfer dabei, dass die vor zwei Jahren beschafften Kellerentwässerungspumpen nicht der feuerwehrtechnischen Norm entsprachen und deshalb eingezogen wurden. Sie sollen jetzt durch der Norm entsprechende Pumpen ersetzt werden.

Einer der letzten Tagesordnungspunkte der Versammlung war wie immer die Ernennungen und Ehrungen. Zu Feuerwehrmänner wurden Felix Herbing und Robin Sievers, zum Oberfeuerwehrmann Marcel Aue und zum Ersten Hauptfeuerwehrmann Bernd Karguth ernannt. Die weiteren Ernennungen und Ehrungen nahm Stadtbrandmeister Jochen Köpfer vor. Zunächst beförderte er Oke Fedders wurde zum Löschmeister. Dann ehrte er Dirk Voges für 40 Jahre aktiven Dienst, Gerhard Liefke für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr und Hermann Ruhkopf für 60 Jahre Mitgliedschaft. Zum Abschluss der Versammlung überreichte der Stadtbrandmeister an Gerhard Fischer ein sogenanntes „Halligan-Tool“, eine „Mehrzweck-Brechstange“. Nachdem die Versammlung geschlossen war, trugen die  Ehefrauen der Kommandomitglieder, die auch für die Bewirtung sorgten, die traditionelle Vesper auf.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.