Regionsentdeckertag 2020: Viel zu erleben in der Ostregion

3. September 2020 @

Kein Fest in Hannovers City, aber 30 Touren, local heroes und ein paar Spielregeln: Im Corona-Jahr 2020 ist vieles anders – auch der Regionsentdeckertag in seiner 33. Auflage: Das zentrale Fest in der hannoverschen City muss entfallen, aber hinaus geht es am Sonntag, 13. September 2020, schon. Wie in den vergangenen 32 Jahren besteht die Gelegenheit, spannende Orte in der Region Hannover kennenzulernen und auch Kultur – Musik, Lesungen, Führungen – wieder live und vor allem gemeinsam zu erleben. „Wir haben das Kulturprogramm, das sonst auf und um den Opernplatz stattfindet, auf viele verschiedene Schauplätze in der Region verteilt. So bieten wir regionalen Künstlerinnen und Künstlern, die im ersten Halbjahr kaum Gelegenheit hatten zu arbeiten, eine Bühne“, sagt Regionspräsident Hauke Jagau – 14 sind es insgesamt.

Mit Hygiene zu den Entdeckungen

Trotz Corona starte am 13.09.2020 der Entdeckertag – Logo: Region Hannover

An 30 Orten in der Region Hannover freuen sich die Region Hannover und ihre Mitveranstalter auf Besuch – wenn auch mit Vorankündigung und notwendigerweise eingeschränkter Kapazität. „Abstand wahren, auf Hygiene achten und – wo es eng wird – eine Alltagsmaske tragen: Die bewährte AHA-Formel gilt auch am 13. September. Aber sie sollte den Spaß und die Entdeckerfreude nicht trüben“, ist sich der Regionspräsident sicher. So ist in der Regel eine Online-Anmeldung für das gewählte Tourenziel, das Programm am Ort und das gewünschte Zeitfenster notwendig: Dafür einfach im Internet die Seite aufrufen oder den QR-Code im Programm-Flyer scannen und dann das Anmeldeformular ausfüllen. Per E-Mail bestätigt das Veranstaltungsteam der Region Hannover retour die Teilnahme und gibt zudem praktische Tipps zur Anreise mit Bussen, Bahnen oder dem Fahrrad.

Preiswert mit dem GHV ans Ziel

Wie gewohnt genügt am Regionsentdeckertag 2020 die Tageskarte des Großraum-Verkehr Hannover (GVH) für eine Zone zum Preis von 5,80 Euro oder als Tageskarte Gruppe für fünf Personen zum Preis von 10,80 Euro, um an alle Tourenziele in der Region Hannover zu gelangen. Da in diesem Jahr alle Ziele innerhalb der Region Hannover liegen, ist auch das Rad eine gute Wahl als Verkehrsmittel. Hier hilft die Bike Citizens App – ein kostenloser Download, der sich lohnt. Mit jeder Fahrt können Bonuspunkte gesammelt werden, die bei verschiedenen Partner-Unternehmen eingelöst werden können.

Start schon am Sonnabend

Das HSM in Wehmingen zeigt seine Tram-Parade – Foto: JPH

Mit einem Warming-up auf dem Außengelände des Café Glocksee in Hannover nimmt der Entdeckertag übrigens schon am Sonnabend, 12. September 2020, Fahrt auf: Ab 16 Uhr stehen Jungstötter und Ilgen-Nur auf der Freilichtbühne; der Eintritt beträgt zwölf Euro.

Das Touren- und Ausflugsprogramm am 13. September 2020 für die Ostregion

Laatzen: Elektrischen Fahrspaß gibt es auf dem Gelände des ADAC Fahrsicherheits-Zentrums. Von 11 bis 16 Uhr können die Besucher E-Fahrzeuge Probe fahren, sich in einem Überschlagssimulator auf den Kopf stellen lassen, einen Segway-Parcours meistern oder mit einem Rad testen, wieviel Energie ein Frühstücksei braucht.

Rund um das Thema E-Mobilität und Fahrsicherheit erfahren Sie alles von echten E-Profis der Klimaschutzagentur Region Hannover, enercity, dem ADAC und der Johanniter-Unfall-Hilfe. Erreichbarkeit: Hermann-Fulle-Str. 10, 30880 Laatzen mit üstra Linie 6, Haltestelle „Messe/Ost (Expo-Plaza)“, weiter mit Shuttle-Service von RegioBus. Stündliche Abfahrt, Anmeldung erforderlich.

Laatzen: Auch eine Entdeckung – die eigene Wahrnehmung! Im Park der Sinne gilt es an fünf Stationen, knifflige Aufgaben zu lösen. Auch beim Bühnenprogramm heißt es: Augen und Ohren auf! Eine bunte Mischung aus Kleinkunst, Musik und Kinderprogramm erwartet das Publikum mit den Drum-Spezialisten von Trommelfeuer, dem Visual Comedy Act Herr Niels. Außerdem mit dabei: Thommis Kinderkiste und Max, der kleine Dino. Einlass ist um 10, 12, 14 und 16 Uhr, Eintritt frei. Erreichbarkeit: Karlsruher Str. 101, 30880 Laatzen mit üstra Linie 1,Haltestelle „Laatzen/Park der Sinne“; üstra Linie 2, Haltestelle „aquaLaatzium“.

Burgdorf: Aus einer weit entfernten Galaxie direkt ins Stadtmuseum Burgdorf: Die aktuelle Ausstellung „Raumschiffwelten aus Lego-Bausteinen – Stein auf Stein aus der Sammlung Lange“ zeigt bekannte Szenen aus den Star Wars-Filmen im Klötzchenformat. Das Museum öffnet von 11 bis 16 Uhr, stündlich können je 20 Personen die Lego-Galaxien erkunden. Erreichbarkeit: Schmiedestraße 6, 31303 Burgdorf
S-Bahn Linien S6 und S7, Bahnhof Burgdorf.

Das Programm steht komplett im Faltblatt – Grafik: Region Hannover

Sehnde-Wehmingen: Lust auf eine Zeitreise zurück in den Tram-Verkehr? Das Hannoversche Straßenbahn Museum in Wehmingen schickt seine alten Bahnen auf die Schienen. Ein besonderes Highlight: die Fahrzeug-Parade um 15 Uhr! Hier fahren Wagen, die sonst nicht mehr im Fahrbetrieb sind. Das üstra Blasorchester sorgt für Unterhaltung. Eintritt zum Gelände: ab 6 Euro. Erreichbarkeit: Am Straßenbahnmuseum 2, 31319 Sehnde/Wehmingen mit üstra Linie 6, Haltestelle „Kronsberg“, Umstieg in Buslinie 330, Haltestelle Wehmingen

Sehnde-Rethmar: Live-Musik, Kunsthandwerk und Show-Craft-Beer-Brewing: Auf dem Gutshof Rethmar passiert und gärt so einiges. Wer Lust hat, kann sich von 13 bis 18 Uhr einer der stündlichen Führungen durch die Brauerei oder über Hof und Garten anschließen. Pro Führung können zehn Gäste teilnehmen. Der Eintritt ist frei. Im Biergarten werden Gäste gerne bewirtet. Erreichbarkeit: Gutsstraße 16, 31319 Sehnde mit Buslinie 800, Haltestelle „Rethmar Triftstraße“ – Ausschilderung Gutshof folgen.

Uetze-Hänigsen: Mit der Kalibahn Hänigsen fährt man zurück in die Industriegeschichte unserer Region: Von 10 bis 17 Uhr entweder mit Draisinen oder dem historischen Schienenbus (Baujahr 1956). Der Oldtimer startet stündlich von 10.30 bis 15.30 Uhr mit je 30 Personen, die Fahrt kostet ab 3 Euro. Tipp: Von der Kalibahn aus erreichen Sie auch das Teerkuhlenmuseum des Heimatvereins zu Fuß:  stündliche Führungen von 10 bis 16 Uhr; Eintritt ab 1 Euro. Erreichbarkeit: Kasparsweg, Hänigsen / Am Kuhlenberg 32, 31311 Uetze-Hänigsen mit S-Bahn S6 und S7, Bahnhof Burgdorf, Umstieg in Buslinien 910 und 920, Haltestelle „Hänigsen Riedel“.

Pattensen: Auf der exklusiven Tour „Lost Places – vergessene Orte“ können Entdecker den nicht minder verwunschenen Dachboden von Schloss Marienburg erkunden. Die Touren ins Oberstübchen der Burg sind allerdings schon ausgebucht. Tickets für Schloss Marienburg gibt’s im Schloss-Shop. Erreichbarkeit: Marienberg 1, 30982 Pattensen S-Bahn S5 bis Bahnhof Bennigsen, Umstieg in Buslinien 310 und 380, Haltestelle Schulenburg/Leine-Schloss Marienburg; Buslinien 300/310, Haltestelle „Schloss Marienburg“; Regionalexpress RE2, Bahnhof Nordstemmen, Umstieg in Buslinien 310 und 521; Haltestelle Schulenburg/Leine-Schloss Marienburg

Alle Informationen gibt es im Internet, doch Änderungen im Programm und Ablauf bleiben vorbehalten.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.