Psychiatrische Pflege ist spannend und auch für Jungen interessant

13. März 2018 @

Das Klinikum Wahrendorff, das Fachkrankenhaus für die Seele, beteiligt sich auch 2018 wieder am bundesweiten Zukunftstag. Am Donnerstag, 26. April, können sich interessierte Jungen und Mädchen von 9 bis 15 Uhr über die unterschiedlichen, interessanten und spannenden Aufgaben in der Pflege informieren. Pflegeberufe erscheinen aktuell vielen jungen Menschen nicht attraktiv. Das Klinikum Wahrendorff möchte neugierig machen und die spannende Arbeit mit Menschen erklären, sie zeigen und in Workshops erlebbar machen. Treffpunkt ist das Dorff-Gemeinschaftshaus an der Wahre Dorffstraße 4 in Köthenwald.

Viele praktische Einblicke gibt es während des Zukunftstages – Foto: JPH/Archiv

„Wir möchten Schülern die Gelegenheit bieten, sich einen Überblick über unsere Ausbildungsberufe zu verschaffen“, so Diplom-Psychologin Andrea Kath aus dem Bereich Pflegedienstleistung im Klinikum Wahrendorff. „Qualifizierte Mitarbeitende in der Heilerziehungspflege, Gesundheits- und Krankenpflege sowie Kaufleute im Gesundheitswesen sind stärker denn je nachgefragt. Wir bieten Arbeitsplätze mit Zukunft. Pflegeberufe in der Psychiatrie sind nicht nur zukunftsfähig, sondern bieten einen sicheren Arbeitsplatz und sind gute Ausgangspunkte auch für die weitere Karriereplanung.“

Dabei nimmt das Klinikum Wahrendorff in diesem Jahr auch gerne die Anregung des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend auf, verstärkt die Jungen für den Pflegeberuf zu begeistern. Noch wird der Pflegeberuf zumeist von Frauen ausgeübt, aber auch hier ist viel im Wandel. Für den Zukunftstag stehen 40 Plätze zur Verfügung. Jungen und Mädchen können sich bis zum Montag, 16. April anmelden. „Allerdings sind die Plätze oft sehr begehrt. Daher lohnt sich eine schnelle Anmeldung“, so Kath.

Kooperationspartner des Klinikum Wahrendorff ist die Akademie für Pflege und Soziales (APS) in Hannover. Die APS bietet auf den Gebieten der Aus-, Fort- und Weiterbildung vielseitige Entwicklungsmöglichkeiten, die vom Klinikum Wahrendorff durch Freistellungen und weitgehende Kostenübernahmen unterstützt und gefördert werden.

„Wir bieten einen Zukunftstag, der Informationen über das spezielle Angebot eines Fachkrankenhauses für die Seele und die verschiedenen Tätigkeitsfelder vermittelt“, so Dr. Rainer Brase, Geschäftsführer am Klinikum Wahrendorff. Hier gibt es Antworten auf die Fragen: Psychisch krank – was bedeutet das? Welche Behandlungen gibt es? Was macht die psychiatrische Pflege so besonders?

Die Schüler lernen sich vor dem Gang in die Workshops kennen – Foto: JPH/Archiv

Dazu gibt es Workshops mit „aktiven Elementen“ zum Mitmachen, Rundtouren durch das Klinikum und einen Mittagsimbiss zur Stärkung.

Das Klinikum Wahrendorff bietet über 100 Auszubildenden einen beruflichen Einstieg. Die meisten Auszubildenden arbeiten und lernen in der Pflege. Aber es werden auch weitere Ausbildungsberufe angeboten: Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen oder im Büromanagement, Gärtner/in für Garten- und Landschaftsbau oder Ziergartenbau, Maler/in und Lackierer/in, Florist/in und Fachinformatiker/in (Systemintegration). Auch dual Studierende können hier zum Bachelor Health Management oder Sozialwesen kommen. Nächster Ausbildungsbeginn ist wieder am 1. August 2018.

Jungen und Mädchen, die sich für den Zukunftstag interessieren, melden sich bitte unter der Telefonnummer 0511/86 41 54 oder per E-Mail an die Adresse institut [at] aps-hannover [dot] de an.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.