Flüchtlingshilfe Sehnde mit Ferienpassprogramm

4. August 2020 @

Unter Leitung der Sehnder Flüchtlingshilfe fanden am Dienstag, 28.07.2020, und am Freitag, 31.07.2020, jeweils von 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr auf dem Gelände der Flüchtlingshilfe in Rethmar ein Ferienpassprogramm statt. Beide Veranstaltungen waren gut besucht.

Viel Action mit Bällen und Trommeln

Viel Spaß beim Trommeln: Julien Beermann (6), Alexia Hawraneck (9), Zeynab Hasan, Hassan Garad Rage, Taslim Garad Rage, Smilla Eggers (9), Marion Schiller, Nozeen Issa , Jonna Exner (9) und Henri Exner (7) (v.li.) – Foto: Flüchtlingshilfe

Zum Trommeln auf großen Petzi-Bällen mit Schlagstöcken fanden sich insgesamt 16 Jungen und Mädchen ein. Die Betreuender erarbeiteten gemeinsam mit den Kindern eine Abfolge von Bewegung und Trommelschlägen zu basslastiger Pop-Musik. Um gegen den Lärm der Straße, des zum Teil starken Windes und der Bauarbeiten am neuen Kreisel in Rethmar anzukommen, wurde extra ein Baustellenrecorder angeschafft. Denn nur mit lauter Musik bringt so eine Aktion den richtigen Spaß, der vergessen lässt, dass das Angebot eine echte körperliche und auch  geistige Anstrengung ist. Immerhin muss man sich die schnell wechselnden Abfolgen von Schlägen und Bewegungen merken.  Die Kinder haben alles gegeben und mit ihnen den Vormittag zu verbringen war eine Freude. Alle haben sich an die Regeln gehalten.

Energie fürs Leben – Dank an Unterstützer

Sie hatten auch tolle Ideen, die sie nach dem Trommeln bei der kreativen Bemalung von Holzschildern und Steinen brauchten. Damit war der Vormittag ausgefüllt, jeweils ein richtiger Ferientag bei bester Laune und tollem Wetter. Beim Abschied am ersten Tag waren einige Kinder der festen Überzeugung, dass sie nun wissen, dass ihre Energie mindestens für ihr ganzes Leben reicht. Die Energie der Betreuenden, Zeynab Hasan, Taslim Garad Rage, Nozeen Issa, Simone Vollmer, Margrit Friedrichs und Marion Schiller reichte auf jeden Fall noch für den 2. Ferienprogrammtag, danach haben sie sich dazu allerdings nicht mehr geäußert.

Die  Mitglieder der Flüchtlingshilfe würden sich sehr freuen, wenn sich Menschen mit etwas Zeit melden würden, die ähnliche oder ganz andere Angebote für alle Einwohner und Einwohnerinnen in Rethmar und Umgebung anböten. Oder die sich aktiv fürs Vereinsleben engagieren wollen. Einfach mal im Verein melden oder vorbei kommen.

Ganz herzlich bedankten sich die Mitwirkenden bei dem Baustellenleiter der Firma Depenbrock, Andreas Kiehne, der ganz unkompliziert Maßnahmen zum Schutz der Kinder veranlasste. Ein ganz lieber Dank ging auch an das Therapiezentrum Sehnde für die Leihgabe vieler Bälle  und  an alle anderen Spender von Materialien für die Ferienangebote. „Nur so geht’s“, sagt Marion Schiller von der Flüchtlingshilfe.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.