Hilfe für die weißen Riesen im ewigen Eis: Zoo spendet 2600 Euro

11. April 2018 @

Einfach bärenstark! Das dürften nicht nur die Eisbären Nanuq, Sprinter und Milana im Erlebnis-Zoo Hannover denken. Bei der tierischen A(u)ktion, in Kooperation mit den Hannover Indians, wurden die Trikots des tierischen Spieltags für den Artenschutz versteigert: Zusammen kamen 2600 Euro, die der Zoo an die kanadische Organisation Polar Bears International spendet.

Eisbärin mit Nachwuchs in der Hudson-Bay – Foto: K.Miller

Auf ihrer Deutschlandreise besuchten Vertreter der Artenschutzorganisation gestern auch den Erlebnis-Zoo und konnten hier persönlich den Spendenscheck in Empfang nehmen.

Außerdem berichteten die Mitarbeiter von Polar Bears International von ihrer Arbeit gemeinsam mit Wissenschaftlern in der Hudson Bay. Die Artenschützer untersuchen, welchen Einfluss der durch den Klimawandel verursachte Rückgang des Meer-Eises auf die in der Arktis lebenden Eisbären hat. Für ihre Forschung stattet Polar Bears International ausgewählte Eisbärenweibchen mit Sendehalsbändern aus und erfasst im Freilandprojekt „Bear Tracker“ per Satellit die Wanderrouten der Bären. Die Aufzeichnungen zeigen spannende Einblicke in das Leben der Bären, wo sie jagen, wie weite Strecken sie zu Fuß oder schwimmend zurücklegen und wo sie ihre Jungen aufziehen. Ziel ist es, auf der Basis der gesammelten Daten geeignete Schutzzonen für die weißen Riesen zu errichten.

„Wir danken dem Zoo Hannover und seinen Besuchern für die tolle Unterstützung, mit der wir unsere Mission, Eisbären und das für sie lebenswichtige Packeis in der Arktis zu schützen, weiterverfolgen können. Wir sind stolz, mit dem Projekt ‚Bear Tracker‘ auch der Öffentlichkeit einen Einblick in das sonst so geheime Leben der faszinierenden Bären ermöglichen zu können und freuen uns, dieses einzigartige Programm dank der Hilfe unserer internationalen Partner weiterführen zu können und weltweit bekannter zu machen“, sagte Marissa Krouse, Programmdirektorin von Polar Bears International.

Marissa Krouse und Geoff York von Polar-Bears-International, Artenschutzreferentin Kathrin Roeper und Zoo-Chef Andreas M. Casdorf – Foto: Zoo Hannover

Der Erlebnis-Zoo Hannover unterstützt die Organisation Polar Bears International bereits seit 2008 bei ihrer Arbeit im ewigen Eis mit einer jährlichen Spende von 5000 Euro. „Wir freuen uns, in diesem Jahr mit dem Geld aus der ‚tierischen A(u)ktion‘ unserer kanadischen Partnerorganisation eine zusätzliche Spende von 2600 Euro für die Ausstattung von Eisbärweibchen mit GPS-Sendehalsbändern überreichen zu können und möchten uns herzlich bei den Fans der Hannover Indians bedanken, die fleißig mitgeboten haben“, fasst Kathrin Röper, Artenschutzreferentin des Erlebnis-Zoo, zusammen. Eisbären stehen seit 2006 als „gefährdet“ auf der Roten Liste bedrohter Tier- und Pflanzenarten der Weltnaturschutzunion (IUCN).

Ab diesem Jahr kann sich Polar Bears International über noch mehr Unterstützung freuen. Seit dieser Saison können Besucher des Erlebnis-Zoo die Artenschutz-Arbeit des Zoos im Freiland, unter anderem das Projekt für die Eisbären in der Hudson Bay, mit dem freiwilligen Artenschutz-Euro unterstützen.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.