Gruseliger Kürbis-Besuch im Erlebnis-Zoo Hannover

25. Oktober 2016 @

Herrlich gruselig: Zur Halloween-Zeit präsentiert sich der Erlebnis-Zoo Hannover „spuktakulär“ von seiner schön schaurigen Seite. Zum Auftakt der Halloween-Woche hat sich das Zooteam für einige seiner tierischen Bewohner etwas Besonderes ausgedacht. Sie bekamen ausgehöhlte Kürbisse mit gruseligen Gesichtern, aber schmackhaften Füllungen. Zum Spielen, Herumschubsen, Knabbern, Schnüffeln und für die Erdmännchen sogar zum Hineinklettern.

Stachelschwein Sally nascht Weintrauben und Nüsse aus "ihrem" Kürbis – Foto: Zoo Hannover

Stachelschwein Sally nascht Weintrauben und Nüsse aus „ihrem“ Kürbis – Foto: Zoo Hannover

Zur Beschäftigung der Tiere lässt sich das Zooteam immer wieder etwas Neues einfallen. So werden beispielsweise Düfte (Parfüm oder Gewürze) im Gehege verteilt oder eben spezielle Futterbehälter eingesetzt, wie die Kürbisse zu Halloween. Nachdem die Nasenbären, Erdmännchen und Eisbären dem orangefarbenen Etwas auf den ausgefransten Zahn gefühlt haben, war ihnen schnell klar: Das ist kein neuer Mitbewohner, sondern ein eigenwillig geformter Futterspender, dem dann recht schnell der Garaus gemacht wurde. Satt und zufrieden waren sich alle einig: Die gruselige Halloween-Überraschung war unheimlich lecker.

Die Kürbisse für die Tierbeschäftigung wurden in einer Gemeinschaftsaktion der Tierpfleger-Auszubildenden aller Lehrjahre liebevoll geschnitzt. Die Kürbisse für die Eisbären Sprinter und Nanuq (beide acht Jahre) waren mit Fischen, Nüssen und Haferflocken gefüllt und mit Lebertran verziert. Die Erdmännchen befreiten Mehlwürmer aus dem Futterspender, Nasenbär Suelita freute sich über Beeren und Hundekekse, die Stachelschweine Harry und Sally naschten Weintrauben und Nüsse.

Die Halloween-Woche im Erlebnis-Zoo Hannover vom  22. bis 31. Oktober verspricht Gänsehaut-Garantie für kleine und große Zoobesucher. Es gibt spannende Mitmachaktionen und einen echt unheimlichen Gruselpfad  durch den Zoo mit 15 Stationen und tollem Gewinnspiel: Es geht zum Magier-Labor und zur Kobold-Kolonie, zum Nest der Riesenspinne und zum Sumpfmonster. Unterwegs gilt es, elf magische Buchstaben zu finden und die Beschwörungsformel zu entziffern.

nasenbaer-suelita

Nasenbär Suelita freute sich über Beeren und Hundekekse – Foto: Zoo Hannover

Am großen Gruselwochenende am 29./30. Oktober in Yukon Bay, jeweils 11 bis 16 Uhr, bekommen Kürbisse in der Kürbiswerkstatt mit Farbe und Schnitzereien finstere Fratzen und gruselige Grimassen verpasst, auf dass sie böse Geister vertreiben. Tipps, Tricks und Inspirationen dazu gibt es beim Show-Schnitzen: Hier kann dem Profi über die Schulter geschaut werden. An der schaurigen Schminkstation verwandeln sich brave Jungen und Mädchen in unheimliche Monster, Hexen und Vampire. Mutige basteln mystische Masken oder Vampir-Lampions, während bei der Grusel-Lesung sogar die furchtlosesten Kinder den Atem anhalten, jeweils um 13.33 Uhr im Captain’s Room in der Market Hall.

Der Besuch der Halloween-Woche ist im Zoo-Eintrittspreis enthalten. Einzelne Mitmachaktionen sind kostenpflichtig.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.