Feuerwehr Hohenhameln unterstützt Ferienprogramm 2019

8. Juli 2019 @

Die Brandschutzerziehung der Gemeinde Hohenhameln unter der Leitung des Gemeinde-Brandschutzerziehers Martin Westendorf hatte für den vergangen Sonnabend, 06.07.2019, auf den Sportplatz nach Bierbergen eingeladen. Hier erlebten die rund 30 angemeldeten Kinder im Rahmen des Ferienprogramms den ganzen Tag Feuerwehr und Brandschutzerziehung hautnah.

Die Ferienaktion der Feuerwehr war gut besucht – Foto: T. Paschwitz

Die Kids wurden zunächst in fünf „Feuerwehr-Gruppen“ eingeteilt. Natürlich bekam jede Gruppe einen Kinder-Gruppenführer, der von den Mitglieder selbst gewählt wurde. Ferner konnten sich die Gruppen selbst Namen geben und so zogen die  Feuerwehrkicker, die Feuergruppe, die Feuerflöhe, die Feuerfüchse und die Feuerkämpfer dann von Station zu Station.

An der ersten Station wartete Andreas Bössel von Medical Training, um den Kids die Grundregeln der Ersten Hilfe sowie den Umgang mit einem AED-Gerät (mobiler automatischer Defibrilator) zu erläutern. „So ein Gerät zu bedienen ist kinderleicht. Alle Schritte werden per Sprachausgabe detailliert beschrieben, sodass sogar die Schüler mit solch einem AED Leben retten können“, so der Brandschutzerzieher. Ferner lernten die Kids hier die Anwendung und Wichtigkeit der stabilen Seitenlage bei Unfällen.

An der nächsten Station standen das Miniatur-Rauchhaus und ein Experimentekoffer mit einigen Verbrennungsproben auf die Schüler, außerdem erklärte Westendorf den Unterschied zwischen „gutem“ und „schlechtem“ Feuer sowie das Verhalten im Brandfall. Als nächstes konnten die Teilnehmer dank der aufgebauten Telefonanlage einen „echten“ Notruf absetzen und von der simulierten „Leitstelle“ erfahren, was bei einem Notruf wichtig ist. „An dieser Station war es uns außerdem wichtig, dass die Kinder eventuelle Ängste vor einem Notruf verlieren“, so Brandschutzerzieherin Birgit Bettmann.

Am Brandhaus wurde den Kindern das richtige verhalten bei Feuer erklärt – Foto: T. Paschwitz

Danach erlebten die Schüler dann bei der Optikermeisterin Iris Goldbeck mit einer „Rauschbrille“ die Auswirkungen von Alkohol auf das Seh- und Reaktionsvermögen und mussten damit einen kleinen Parcours abgehen, um die gravierenden Unterschiede zwischen dem Vermögen bei einem Rausch und dem normalen Seh-Zustand zu erkennen. „Ich bin völlig neben der Strecke gegangen und wäre fast umgefallen!“, so eines der teilnehmenden Kinder überrascht. Last but not least hatten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bierbergen  ihr Tragkraftspritzenfahrzeug mitgebracht und zeigten es den Kids. Hier wurde ihnen unter der Leitung von Gruppenführer Marcel Ulbrich die Fahrzeugtechnik und die Beladung vorgestellt – und natürlich durften die Kinder auch selbst mit einer Kübelspritze ihre ersten realen Löscherfahrungen machen.

Selbstverständlich gab es auch eine entsprechende Versorgung für die Gäste. Die Auswahl war groß, denn neben Slush Eis, Popcorn, Bratwurst und Pommes gab es auch frisches Obst für alle Teilnehmer kostenlos. Zuguterletzt haben alle teilnehmenden Kinder und natürlich auch alle beteiligten Helfer den „Orden der Brandschutzerziehung“ erhalten.

Unterstützt wurde diese Ferienaktion von den Feuerwehrkameraden aus Bierbergen unter der Leitung von Ortsbrandmeister Timo Heimberg, ferner durch die Firmen Bössel Medical Training, Brillenstudio Goldbeck, Jump & Fun Mehrum und durch Spenden von Lidl, Rewe und AWE.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.