Vorläufige Bilanz der Bundespolizei zur verstärkten Überwachung des Hauptbahnhofes

3. Juli 2020 @

In den vergangenen Wochen ist es im Bereich des Hauptbahnhofes in den Abend- und Nachtstunden vermehrt zu Ordnungsstörungen und auch Straftaten durch Jugendgruppen gekommen (SN berichteten).

Bundespolizei konsequent auf Streife – Foto: JPH

Seit Freitag vergangener Woche führt die Bundespolizeiinspektion Hannover, auch im Rahmen des Projekts „Bahnhof.sicher“, eine verstärkte Überwachung des Hauptbahnhofes aus. Bis Mittwoch, 01.07.2020, wurden dabei 367 Identitätsfeststellungen, 18 Platzverweise, drei Ingewahrsamnahmen und vier Sicherstellungen vollzogen.

Der verstärkte Polizeieinsatz zeigte Wirkung. Insbesondere am Wochenende war eine Reduzierung der oftmals provokant auftretenden Jugendgruppen erkennbar, so die Polizei. Es kam zu keinen Körperverletzungsdelikten aus dem relevanten Personenkreis. Durch den gezielten Einsatz von Einheiten der Bundespolizei konnten Ansammlungen frühzeitig erkannt und aufgelöst werden und so provokantes Auftreten, auch gegenüber Reisenden, frühzeitig unterbunden werden.

Die Bundespolizei wird auch weiterhin konsequent gefahrenabwehrend und strafverfolgend einschreiten.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.