Jugendliche greifen Polizisten an und versuchen Gefangenenbefreiung im Hauptbahnhof

22. Juni 2020 @

Zwei Kinder aus Seelze im Alter von zwölf Jahren hielten sich Freitagnachmittag, 19.06.2020, im Hauptbahnhof Hannover auf. Eine Jugendgruppe ging an diesen Kindern vorbei. Dabei spritzte ein Jugendlicher einem Zwölfjährigen eine unbekannte Flüssigkeit ins Auge. Das Kind verspürte ein Brennen im Auge und begab sich zur Bundespolizei. Nach der Erstversorgung wurde der Zwölfjährige vorsichtshalber ins Krankenhaus gebracht.

Nach kurzer Zeit war die Polizei im Bilde – Foto: JPH

Im Rahmen einer Videoauswertung identifizierten die Bundespolizisten dann vier Mitglieder der Gruppe im Alter von 15, 16, 19, 23 Jahren. Anschließend gelang es den Beamten, sie im Bahnhof zu stellen. Der 15-Jährige wollte fliehen und leistete bei der Festnahme Widerstand, so die Polizei. Der 16-Jährige griff daraufhin einen Beamten von hinten an und versuchte, so die Festnahme zu verhindern. Nur mit Zwang und Fesselung konnten die beiden Jugendlichen zur Wache mitgenommen werden. Dabei beleidigten sie fortwährend die Beamten, so die Polizei.

Der tatverdächtige Flüssigkeitsspritzer im Alter von 17 Jahren wurde dann am Sonnabend, 20.06.2020, durch eine Polizeistreife im Bahnhof erkannt und ebenfalls festgenommen.

Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Widerstands, tätlichen Angriffs und versuchter Gefangenenbefreiung wurden eingeleitet. Bei den jungen Leuten handelt es sich laut Polizei um eine Gruppe selbsternannter „Bahnhofs-Chiller“, die seit einigen Tagen die Bundes- und Landespolizei im Innenstadtbereich beschäftigen.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.