Verfolgungsfahrt auf der A 2

1. September 2018 @

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen der ist ein 45-jähriger Fahrer eines Transporters zunächst auf der A 2 von Hannover kommend in Richtung Berlin gefahren. An der Ausfahrt Peine habe er die Autobahn dann gegen 10.45 Uhr verlassen. Bereits dabei soll er nach rechts von der Fahrbahn abgekommen sein und dort zwei Verkehrszeichen erheblich beschädigt haben, so die Polizei. Anschließend habe er seine Fahrt jedoch fortgesetzt, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern, und fuhr weiter in Richtung Stederdorf.

Auf der Autobahn stoppte ihn die Polizei – Foto: JPH

An der dortigen Kreuzung zur Dieselstraße kam es zu zwei weiteren Unfällen. Zum einen fuhr der Transporter auf einen an der Ampel wartenden Opel Astra auf, zum anderen beschädigte der Fahrer des Transporter einen ebenfalls an der Ampel wartenden VW T 6. Hierbei wurde der Fahrer des VW leicht verletzt. Der Fahrer des Transporters flüchtete jedoch auch hier von der Unfallstelle und fuhr wieder auf die Autobahn der A 2, dieses Mal in Richtung Hannover. Beamte der Autobahnpolizei konnten den Fahrer des Transporters dann schnell auffinden und ihn stoppen.

Eine Ermittlung durch die Beamten ergab, dass der 45 Jahre alte Fahrer deutlich alkoholisiert gewesen sei. Eine Atemalkoholüberprüfung ergab demzufolge einen Wert von 4,7 Promille. Gegen den Mann werden nun zahlreiche Ermittlungsverfahren eingeleitet. Für die Sicherung des Strafverfahrens musste ihm eine Blutprobe entnommen werden. Der Schaden dürfte mindestens 10 000 Euro betragen.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.