Radfahraktionswoche der Polizeidirektion Hannover

20. April 2019 @

Ab kommendem Dienstag, 23.04.2019, bis zum Sonntag, 28.04.2019, nimmt die Polizeidirektion Hannover Schwerpunktkontrollen hinsichtlich der Thematik „Fehlverhalten von und gegenüber Radfahrern“ vor. Ziel der Aktionswoche ist es, die Sicherheit der Radfahrer im Straßenverkehr zu erhöhen. Auch in diesem Jahr unterstützt der Verkehrsaußendienst der Landeshauptstadt bei den Kontrollen.

Die Polizei wird speziell auf Radfahrer achten – Foto: PD Hannover

Im vergangenen Jahr registrierte die Polizei Hannover 2057 (2017: 1764) verunglückte Radfahrer in der Region Hannover. Dies entspricht einem prozentualen Anstieg um 16,61 Prozent. Bei den Verkehrsunfällen verzeichnete die Behörde sieben getötete, 229 schwerverletzte sowie 1821 leichtverletzte Personen. Eines der Ziele der Verkehrssicherheitsarbeit ist daher die Reduzierung der Anzahl von Verunglückten bei Verkehrsunfällen. Dieses Ziel nimmt einen großen Stellenwert auf der Agenda der Polizeidirektion Hannover ein.

In der kommenden Woche nimmt die Polizeidirektion Hannover daher Schwerpunktkontrollen an verschiedenen Örtlichkeiten in der Landeshauptstadt Hannover und dem hannoverschen Umland vor. Hierbei wird nicht nur ein Fehlverhalten gegenüber Radfahrern geahndet, auch ein falsches Verhalten von Radlern selbst wird verfolgt.

Bereits in dieser Woche haben Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Süd Schwerpunktkontrollen in dieser Thematik abgehalten. Dabei sind jedoch die sogenannten „gelben Karten“ bei einem Fehlverhalten verteilt worden. Dies bedeutet, dass konkret mündliche Verwarnungen ausgesprochen wurden. Die Beamten haben im gesamten Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Süd, also auch in Misburg, Laatzen und der Südstadt kontrolliert. Dabei wurden 402 Verkehrsteilnehmer speziell auf ein Fehlverhalten angesprochen. 370 von ihnen haben dabei eine gelbe Karte erhalten. Häufigster Verstoß war ein Fahren auf Gehwegen durch Radfahrende (225 Mal).

Darüber hinaus konnten die Beamten am Dienstag, 16.04.2019, 13.20 Uhr, einen Fahrraddiebstahl aufklären. Der 40-jährige Radler hatte das Fahrrad offenbar kurz zuvor in Misburg am Meyers Garten entwendet, so die Polizei. Bei der Durchsuchung des 40-Jährigen fanden die Beamten ein durchgekniffenes Schloss und Aufbruchswerkzeug. Das hochwertige Fahrrad wurde sichergestellt und konnte inzwischen an den rechtmäßigen Eigentümer ausgehändigt werden.

Anzeige

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.