Polizei kontrolliert 21 Reisebusse am ZOB

6. August 2019 @

Die Polizei hat am Donnerstag, 01.08.2019, den Reiseverkehr am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) Hannover kontrolliert. Insgesamt 21 Reisebusse, 31 Busfahrer und mehrere Fahrgäste sind zwischen 12 und 18 Uhr überprüft worden. Dabei haben die Beamten einen Haftbefehl vollstreckt und zwei Personen festgenommen, die offensichtlich mit gefälschten Ausweisdokumenten unterwegs gewesen sind.

Erneut Buskontrollen am ZOB in Hannover – Foto: JPH

Bei den Kontrollen der Busse und ihrer Fahrer gab es in neun Fällen Beanstandungen, so die Polizei. Meist handelte es sich dabei um geringwertige Verstöße im Bereich der Sozialvorschriften. In vier Fällen kamen mehrere Verstöße zusammen, dabei wurde in einem Fall eine Sicherheitsleistung von 1000 Euro einbehalten. Drei Busse wiesen zudem technische Mängel unter anderem bei den Warnleuchten auf.

Insgesamt beförderten die kontrollierten Busse 648 Fahrgäste. Auch diese wurden stichprobenartig überprüft. Hierbei stellte sich heraus, dass ein Fahrgast mit einem Haftbefehl gesucht wurde. Diesen vollstreckten die Beamten. Zwei weitere Personen wurden vorläufig festgenommen, da ihre Personaldokumente offenbar gefälscht waren. Die Polizei überprüft in regelmäßigen Abständen den deutschlandweiten, grenzüberschreitenden Omnibusverkehr. Von den kontrollierten Reisebussen kamen 17 aus Deutschland, zwei aus Kroatien und jeweils einer aus Rumänien und Serbien.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.