Ölspur und Unfall mit einer Verletzten in Hohenhameln

24. Dezember 2018 @

Gleich zwei Einsätze beschäftigten die Hohenhamelner und Clauener Einsatz Kräfte am Sonnabendnachmittag, 22.12.2018. Gegen 16.19 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren aus Clauen und Hohenhameln zu einer Ölspur auf der Bundesstraße 494 alarmiert. Dieser Ölfilm, der durch den Regen deutlich sichtbar war, zog sich von Clauen bis durch Hohenhameln. Deshalb wurde über die Leitstelle eine Fachfirma verständig, die diesen Ölfilm beseitigen sollte.

Noch während sich das Hohenhamelner Tanklöschfahrzeug am Ortsausgang nach Stedum befand, ereignete sich ein Unfall direkt vor den Augen der Einsatzkräfte.

Eine Person wurde bei dem Unfall verletzt – Foto: S. Haupt

Gegen 17.20 Uhr ist es dabei auf der B 494 in Hohenhameln zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person gekommen. Eine 48-jährige Peinerin ist mit ihrem Skoda Roomster die Bundesstraße aus Hohenhameln in Richtung Peine gefahren. Im Bereich der Einmündung zur Straße „Ackerköpfe“ fuhr eine 19-Jährige aus Hohenhameln mit ihrem Audi 80 auf die B 494 auf und übersah dabei den von links ortsauswärts fahrenden Skoda, so die Polizei. Bei der Kollision der beiden Wagen ist die Fahrerin des Skoda leicht verletzt worden. Die Hohenhamelner Feuerwehrkameraden aus dem Tanklöschfahrzeug setzten umgehend einen Notruf über Funk ab, wodurch alle anderen Fahrzeuge zur Unfallstelle eilten und diese absicherten und Erste Hilfe leisteten bis der Rettungsdienst eintraf.

Die beteiligten Fahrerinnen sowie zwei im Skoda befindliche Kinder im Alter von neun und elf Jahren wurden durch Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Glück im Unglück hatten die Kinder und die 19-jährige Unfallverursacherin. Sie konnten nach einer kurzen Untersuchung unverletzt aus dem Klinikum entlassen werden. Beide Fahrzeuge wurden durch die Kollision so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Die Gesamtschadenshöhe wird von der Polizei auf etwa 10 000 Euro geschätzt.

Während des Einsatzes war die Bundestraße in Fahrtrichtung Peine gesperrt. Die Unfallfahrzeuge wurden nach der Unfallaufnahme von der Bundestraße geschoben, die Fahrbahn gereinigt . Nach zwei Stunden waren die beiden Einsätze für die Feuerwehr beendet und die Kräfte verlegten zurück. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Hohenhameln und Clauen mit 27 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen, drei Rettungswagen und die Polizei.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.