Mann bei Unfall auf der A 7 lebensgefährlich verletzt

5. September 2019 @

Ein 35 Jahre alter Mann ist bei einem Verkehrsunfall in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 04.09.2019, lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann ist auf der A 7 auf einen vorausfahrenden Sattelzug aufgefahren.

Der Notarzt begleitete des Fahrer ins Krankenhaus – Foto: JPH

Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei ist der 35-Jährige mit einem Mercedes Sprinter in Richtung Hamburg gefahren. Zwischen den Autobahnkreuzen Hannover-Ost und Kirchhorst fuhr er gegen 1.30 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache ungebremst auf das Heck des vor ihm fahrenden MAN TGX-Sattelzugs auf. Infolge des Zusammenpralls geriet der Kleintransporter unter das Heck des Sattelaufliegers, verklemmte sich dort und wurde mehrere Hundert Meter mitgeschleift, bis der Fahrer des Sattelzuges sein Gespann auf dem Seitenstreifen anhielt.

Der Fahrer des Kleintransporters wurde dabei im vorderen Teil des Sprinters eingeklemmt. Rettungskräfte befreiten den 35-Jährigen, der im Anschluss mit einem Rettungswagen in Begleitung eines Notarztes in eine Klinik gebracht wurde. Er wurde lebensgefährlich verletzt. Der 38 Jahre alte Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt. Während der Unfallaufnahme war der Verkehr einspurig an der Unfallstellet vorbeigeführt worden. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 35 000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.