Lastwagenfahrer schlief neben Unfallstelle

12. April 2018 @

Ein 57-jähriger Lehrter stellte gegen 17.15 Uhr in Hämelerwald in der Gewerbestraße fest, dass sein geparkter VW Caddy erheblich beschädigt worden war. Nahezu eine gesamte Fahrzeugseite war zerschrammt. Er selbst bemerkte vor Eintreffen einer Funkstreifenbesatzung in unmittelbarer Nähe einen Lastwagen, der entsprechende Beschädigungen aufwies.

Das Messgerät zeigte 2,73 Promille- Foto: JPH

Den Fahrer des Lasters trafen die Polizeibeamten in der Kabine schlafend an. Dieser gab gegenüber den Beamten an, dass er gegen 12.30 Uhr den Lastwagen dort kurz zurücksetzen musste, um anschließend in einem Stichweg einparken zu können. Einen Zusammenstoß mit dem geparkten Auto wollte er nicht bemerkt haben, so die Polizei. Da die Schäden aber sowohl in Höhe und Länge wie auch mit Lackauf- und Abrieb übereinstimmten, kam für die Beamten nur dieser Lastwagen als verursachendes Fahrzeug in Frage.

Der 61-jährige Fahrer blies bei einem freiwillig durchgeführten Atemalkoholtest dann einen Wert von 2,73 Promille, so die Polizei. Dies erklärte er dadurch, dass er im Anschluss an die Fahrt Alkohol konsumiert habe. Um einen Rückschluss auf die Alkoholkonzentration zur Unfallzeit zu haben, wurden ihm zwei Blutproben entnommen. Weiterhin stellten die Polizisten einen Ausdruck des Fahrtenschreibers sicher, um die tatsächliche Unfallzeit ermitteln zu können. Der Führerschein des Lastwagenfahrers wurde ebenfalls sichergestellt, ein entsprechendes Strafverfahren wegen Unfallflucht und Trunkenheitsfahrt ist eingeleitet. Der entstandene Schaden am VW Caddy wird auf mehr als 2500 Euro geschätzt.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.