Fahndungsaufruf: Hinweise auf gesuchte Gegenstände benötigt

16. Mai 2020 @

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Hannover und Polizeidirektion Hannover zu dem Tötungsdelikt im hannoverschen Stadtteil Kirchrode laufen auch nach der Festnahme von zwei Tatverdächtigen weiter auf Hochtouren. Jetzt wendet sich die Mordkommission (MoKo) Zündschur erneut an die Öffentlichkeit. Sie erhofft sich Hinweise auf einen Koffer. Möglicherweise steht er im Zusammenhang mit der Tat und befindet sich in Hamburg.

Die Polizei sucht einen Koffer – Foto: GAH

Nach bisherigen Erkenntnissen war der Leichnam von Kadir A. am Mittwoch, 15.04.2020, auf dem Jakobifriedhof gefunden worden. Intensive Ermittlungen hatte die MoKo auf die Spur eines Mannes (23) und einer Frau (25) aus Hannover gebracht, die unter dringendem Tatverdacht stehen. (SN hat mehrfach berichtet.)

Die Ermittlungen, auch zu den Hintergründen, dauern an. Dabei wenden sich die Ermittler jetzt erneut an die Öffentlichkeit. Bilder einer Überwachungskamera zeigen, dass die beiden Tatverdächtigen am Sonnabend, 18.04.2020, gegen 20 Uhr mit einem Koffer aus Hannover kommend in Hamburg am Hauptbahnhof angekommen sind. Der Koffer könnte im Zusammenhang mit der Tat stehen. Es handelt sich um einen dunkelblauen Samsonite Koffer. Die Ermittler vermuten, dass sich darin ein schwarzer Bügelkopfhörer der Marke JBL, ein japanisches Tanto Schwert, ein Handy der Marke Huawei, ein Turnbeutel mit Fahrradmotiv und ein Turnschuh der Marke Fila (weiß/blau/rot) befinden.

Später kehrten die Beschuldigten ohne den Koffer nach Hannover zurück. Mutmaßlich wurde er im Hamburger Stadtgebiet abgestellt – möglichweise als Sperrgut. Die Kripo Hannover fragt: Wer kann Hinweise zu dem Koffer und den gesuchten Gegenständen geben? Zeugen werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst in Hannover unter der Telefonnummer 0511/109-5555 zu melden.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.