Effektive Kontrollen am Flughafen Hannover

9. Juli 2019 @

Bereits am Freitag, 05.07.2019, ist eine 44-jährige Deutsche am Flughafen Hannover bei der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle ihres Fluges aus Antalya/Türkei durch die Bundespolizei erkannt und festgenommen worden.

Die Bundespolizei hatte alles im Computer – Foto: JPH

Gegen die Betroffene bestand laut Polizei ein aktueller Haftbefehl vom 13.06.2019 wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. 2018 war sie zu einer Geldstrafe in Höhe von 600 Euro, ersatzweise 30 Tage Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt worden. Sie beglich weder die offene Rechnung mit den Justizbehörden sondern entzog sich später auch der Strafvollstreckung. Durch sofortige Zahlung von 677 Euro inklusive Verfahrenskosten wendete sie die Haftstrafe ab und durfte die Weiterreise antreten.

So viel Glück hatte ein 21-jähriger Deutscher am Flughafen nicht. Er hatte sich den Beginn seiner Urlaubsreise wahrscheinlich anders vorgestellt. Doch auch er wurde am Sonntag, 07.07.2019, bei der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle seines Fluges nach Antalya/Türkei durch die Bundespolizei erkannt und festgenommen.

2018 musste sich der Betroffene laut Polizei wegen Körperverletzung vor Gericht verantworten. Daraus resultierte eine Verurteilung zu zwei Wochen Dauerarrest, den er jedoch nicht antrat. Daraufhin erfolgte die Fahndungsausschreibung. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen erfolgte die Überstellung in die zuständige Jugendarrestanstalt. Seine mitreisende Freundin trat übrigens aufgrund der Begleitumstände daraufhin freiwillig vom Flug zurück.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.