Kein Durchkommen: Bundespolizei vollstreckt Haftbefehle am Flughafen Hannover

7. März 2019 @

Gleich zwei gesuchte Personen gingen der Bundespolizei bei der Kontrolle am Flughafen Hannover ins Netz. So wurde am Dienstag, 5.3.2019, zunächst ein 31-jähriger iranischer Staatsangehöriger durch die Bundespolizei entdeckt und festgenommen.

Die Bundespolizei hatte alles im Computer – Foto: JPH

Gegen den laut Bundespolizei schon mehrfach in Erscheinung Getretenen bestand ein aktueller Haftbefehl vom 18.01.2019 wegen Hausfriedensbruchs. 2018 war der Mann zu einer Gesamtgeldstrafe in Höhe von 1500 Euro verurteilt worden, beglich aber die offene Rechnung mit den Justizbehörden nur teilweise und entzog sich im weiteren Verlauf der Strafvollstreckung. Aufgrund seiner Mittellosigkeit erfolgte die Überstellung zur Justizvollzugsanstalt Hannover zum Antritt einer 100-tägigen Restersatzfreiheitsstrafe. Dort erwartet ihn auch weitere behördliche Post aufgrund von Ermittlungsverfahren wegen Erschleichens von Leistungen, Verstoßes gegen das Asylgesetz sowie Aufenthaltsgesetz.

Am gleichen Tag wurde dann auch ein 30-jähriger albanischer Staatsangehöriger bei der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle seines Fluges aus Skopje/Mazedonien durch die Bundespolizei erkannt und festgenommen.

Gegen diesen Betroffenen bestand ein Haftbefehl vom 15.12.2016 wegen Diebstahls. 2016 war der Albaner zu einer Geldstrafe in Höhe von 300 Euro verurteilt worden, zahlte die offene Rechnung mit den Justizbehörden aber nicht und entzog sich im weiteren Verlauf der Strafvollstreckung. Durch sofortige Zahlung von 448,50 Euro, inklusive Kosten, konnte der Antritt einer 30-tägigen Ersatzfreiheitsstrafe abgewendet und die Weiterreise gestattet werden. Den Betroffenen erwartet jedoch weitere behördliche Post wegen eines weiteren Ermittlungsverfahrens wegen Betrugs.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.