Autofahrerin wird bei Unfall im Kreuz Kirchhorst schwer verletzt

3. Dezember 2018 @

Wohl aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, so die Polizei, ist eine 20-Jährige am Montagvormittag, 03.12.2018, mit ihrem Opel Corsa im Autobahnkreuz Kirchhorst von der Fahrbahn abgekommen. Dabei hat sich die junge Frau schwere Verletzungen zugezogen, der Sachschaden fiel eher gering aus.

Ein Rettungshubschrauber landete an der Unfallstelle – Foto: JPH

Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover ist die Fahrerin aus Lehrte gegen 9.15 Uhr mit ihrem Wagen auf der Bundesautobahn 7 in Richtung Hamburg gefahren. Am AK Kirchhorst wollte sie auf die Autobahn 37 mit Fahrtrichtung Celle wechseln und kam dabei aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn nach links von Straße ab. Im weiteren Verlauf kippte der Wagen auf die Fahrerseite, wobei die 20-Jährige schwer verletzt wurde. Die alarmierte Feuerwehr brachte das Auto zurück in die Waagerechte und befreite die Fahrerin. Anschließend brachte sie ein Rettungswagen zur stationären Behandlung in eine Klinik.

Während der Rettungsarbeiten, bei denen auch ein Rettungshubschrauber landete, und der anschließenden Fahrzeugbergung musste der Zubringer auf die Autobahn 37 bis etwa 11 Uhr gesperrt werden. Laut Schätzungen der Polizei ist ein Schaden in Höhe von 2000 Euro entstanden.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.