Aus „Varna“ wurde „JVA“

13. Juli 2018 @

Die Bundespolizei ist am Donnerstag, 12.07.2018, am Flughafen Hannover Langenhagen wieder fündig geworden. Sie nahm dort einen 32-jährigen Deutschen bei der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle seines Fluges nach Varna/Bulgarien fest.

Die Ausreise wurde nicht gestattet – Foto: JPH

Gegen den Betroffenen bestand laut Polizei ein aktueller Haftbefehl wegen Betrugs. Verurteilt zu einer Geldstrafe in Höhe von 1050 Euro beglich er die offene Rechnung mit der Justiz nicht und entzog sich im weiteren Verlauf der Strafvollstreckung. Aufgrund der Mittellosigkeit des Mannes erfolgte die Überstellung zur Justizvollzugsanstalt Hannover zur Verbüßung einer 70-tägigen Ersatzfreiheitsstrafe. Neben der Freiheitsstrafe wurde durch den zuständigen Strafrichter zusätzlich die Einziehung/Verfall in Höhe von 1537,25 Euro angeordnet, die jedoch nicht vollstreckt werden konnte.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.