17-jähriger aus Ansbach vermisst – Öffentlichkeitsfahndung auch in der Region Hannover

13. Juli 2019 @

Nach Erkenntnissen der Ansbacher Kriminalpolizei ist Till ohne Zustimmung der Eltern mit dem Zug nach Lingen (Emsland/Niedersachsen) zu einer Onlinespielebekanntschaft gefahren. Einer Aufforderung, zurück nach Hause zu fahren, kam er nicht nach, obwohl er vom dortigen Jugendamt mit einer Fahrkarte in den Zug gesetzt worden war. Nach der Polizei vorliegenden Erkenntnissen stieg er unterwegs aus dem Zug.

Seit 16.09.2017 ist der heute 17-jährige Till R. aus Markt Bibart vermisst – Foto: Polizei Mittelfranken

Der letzte telefonische Kontakt mit Till war Mitte Oktober 2017. Hier sagte Till zu einem Schulfreund, dass es ihm gut gehe und er nicht mehr nach Hause wolle. Danach war er telefonisch nicht mehr zu erreichen. Im Mai 2017 war Till schon einmal für ein Wochenende ohne Wissen von den Eltern in Lingen, kam aber selbstständig wieder zurück.

Sämtliche Überprüfungen aller eingegangener Hinweise, Spuren und Kontaktdaten, die zuletzt bis in den Raum Dortmund, Berlin, Bielefeld und Hannover führten, ergaben bislang keinen Hinweis auf Tills aktuellen Aufenthaltsort. Die Kriminalpolizei Ansbach bittet mit der Veröffentlichung eines Bildes von Till R. im Alter von 14 Jahren um Hinweise über den Aufenthaltsort des Jungen an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911/2112-33 33 – oder jede andere Polizeidienststelle.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.