Mehr Bildungsabschlüsse im Justizvollzug

19. September 2019 @

Die Zahl der Gefangenen, die sich im niedersächsischen Justizvollzug beruflich qualifiziert haben, ist erneut gestiegen. Insgesamt 1688 Gefangene haben im Schul- und Ausbildungsjahr 2018/2019 das umfangreiche Bildungsangebot des niedersächsischen Justizvollzuges genutzt; das sind rund 15 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum (1471 Gefangene).

Unter den Qualifizierungen waren unter anderem 56 Hauptschulabschlüsse, 22 Realschulabschlüsse und 84 abgeschlossene Berufsausbildungen. Beinahe 300 ausländische Gefangene haben an Deutsch- und Integrationskursen teilgenommen.

223 Abschlüsse wurden in der JVA Sehnde erreicht – Foto: JPH

„Ich freue mich darüber, dass das Bildungsangebot in den Justizvollzugsanstalten so gut angenommen wird“, sagt Justizministerin Barbara Havliza. „Die Haft ist für viele Gefangene keine Sackgasse, sondern auch eine Chance, die sie nutzen können. Denn eine erfolgreiche Ausbildung, ein geregeltes Arbeitseinkommen und die damit verbundene Anerkennung sind oft entscheidende Bedingungen für eine gelingende Resozialisierung und künftige Straffreiheit.“

Aus diesem Grund haben in den vergangenen zwei Jahren die Justizvollzugseinrichtungen landesweit 73 neue Ausbildungsplätze eingerichtet und die Ausbildungsquote um knapp 35 Prozent gesteigert. Alle Justizvollzugseinrichtungen haben inzwischen Sprachkurse für die gegenwärtig rund 1650 ausländischen Gefangenen eingerichtet. Dabei wird das Sprachniveau A1 (elementare Sprachanwendung) und – soweit möglich – auch das Sprachniveau A2 (fortgeschrittene Kommunikation) angestrebt.

Aus- und Weiterbildung für Gefangene der JVA Sehnde 2018

Die Pädagogische Abteilung der JVA Sehnde setzt sich aus zwei Anstaltspädagogen als Bildungsmanager und Sportlehrer, dazu Schulassistenten, Ausbildungsmeister und Dozenten externer Bildungsträger zusammen. Außerdem erfolgen Kooperationen mit allgemeinbildenden Schulen und Berufsschulen.

Die JVA Sehnde und die Abteilung Burgdorf stellen aktuell über 80 Teilnehmerplätze für die Aus- und Weiterbildung von Gefangenen zur Verfügung. Das Bildungsangebot der JVA Sehnde bezieht sich konzeptionell auf drei Kategorien (Bildungsintensität):

  • Kategorie 1: Maßnahme zur Arbeitssicherung und Arbeitsförderung
  • Kategorie 2: Berufliche Teilqualifizierung
  • Kategorie 3: Schul- und Berufsabschluss

Schulische Maßnahmen

Alle schulischen Maßnahmen finden in Klassenräumen der Pädagogischen Abteilung statt. Der speziell abgestimmte Computerraum wird von allen Kursen für den EDV-Grundlagenunterricht genutzt. Beim Sprachkurs, auch Alphabetisierungsmaßnahme, werden Gefangene mit Migrationshintergrund ohne ausreichende deutsche Sprachkenntnisse Angesprochen. Die Maßnahme vermittelt Grundkenntnisse der deutschen Sprache in Schrift und Form. Weiterhin erfolgt die Nutzung des Programms „www.Ich-will-deutsch-lernen.de“ über die elis-Lernplattform.

Der integrierte Orientierungskurs behandelt Themen wie Kenntnisse der Rechtsordnung, der Kultur und Geschichte Deutschlands, Werte des demokratischen Staatswesens und Prinzipien der Gleichberechtigung, Toleranz und Religionsfreiheit.

Auch eine Ausbildung fürs Gaststättengewerbe findet statt – Foto: JPH

Der „Elementarkurs“ richtet sich an deutschsprachige Gefangene, die ihre grundlegend vorhandenen Lese- / Schreib-und Rechenkompetenzen verbessern möchten. Der „Neu-Start“ dient zur Auffrischung der schulischen Grundlagen und verbindet den Übergang in berufliche Maßnahmen, oder den der Berufsorientierung kurz vor der Haftentlassung (inkl. EDV-Unterricht). Fit für den Beruf heißt die berufsorientierende, schulische Maßnahme mit Bewerbungstraining, berufsbezogenes Englisch und Mathematik sowie Grundlagen der Wirtschaftskunde.

Dazu kommt der Computerkurs (Xpert) für Gefangene, die bislang nur über geringe EDV-Kenntnisse verfügen. Sie können an dieser Maßnahme teilnehmen. Die Prüfungen der einzelnen Module werden durch das Prüfungssystem der Volkshochschulen Xpert durchgeführt.

Berufliche Maßnahmen

Als Berufsangebote steht die Umschulung zum Fachlagerist IHK und Qualifikation Logistik/Materialwirtschaft auf dem Programm. Die Gefangenen werden dabei in Grundlagen der Logistik und Lagerverwaltung eingearbeitet. Hierzu zählt ebenfalls eine grundlegende Einführung in den Umgang mit EDV. Zunächst findet diese Maßnahme als halbjährliche Qualifikation statt. Da kann sich eine Umschulung zum IHK- geprüften Fachlagerist anschließen. Zusätzlich wird den Gefangenen die Möglichkeit des Erwerbs eines Führerscheins für Flurförderzeuge gegeben.

Metallausbildung zur Fachkraft für Metalltechnik IHK in den Fachrichtungen Zerspannung oder Konstruktionstechnik können die Gefangenen in drei verschiedenen Stufen belegen. Die IHK-zertifizierten Module, eine dreimonatige Qualifizierungsmaßnahme, dienen als Einstieg für Tätigkeiten im Metallbereich. Dabei werden die Bausteine „Grundlagen der Metallbearbeitung“, „Maschinelles Bearbeiten“ und „Schweißen“ vermittelt.

Die zweijährige Vollausbildung Fachkraft für Metalltechnik IHK sowie die dreieinhalbjährige zum Konstruktionsmechaniker IHK oder Zerspanungsmechaniker IHK im Dualen System bieten den Gefangenen nach erfolgreichem Abschluss als Facharbeiter sowohl in der Metallproduktion der JVA Sehnde als auch auf dem freien Arbeitsmarkt gute Voraussetzungen für den Einstieg in die Erwerbstätigkeit.

Auch zum Lagerist wird ausgebildet – Foto: JPH

Eine Lehrküche mit Kompaktschulung, Modulqualifikation, Umschulung zur Fachkraft im Gastgewerbe IHK oder zum Koch IHK steht ebenfalls in Sehnde zur Verfügung. Sie bietet die Wahl zwischen einer Kompaktschulung, der IHK zertifizierten Modulqualifikation und der Umschulung zur Fachkraft im Gastgewerbe IHK oder zum Koch IHK mit den entsprechenden IHK-Prüfungen. Die Teilnehmer der Lehrküche erstellen täglich zwei Menüs, die unterschiedliche Kostformen berücksichtigen. Bei internen Veranstaltungen unterstützen die Auszubildenden mit kulinarischen Speisen.

Qualifikation zur Glas- und Gebäudereinigung ist eine zwölfmonatige berufliche Maßnahme. Sie vermitteln Inhalte zum Erwerb des Zertifikats „Geprüfter Glas- und Gebäudereinigung“ über die BWNG (Landesinnung Gebäudereiniger). Dieser Dienstleistungssektor benötigt stets qualifizierte Mitarbeiter auf dem freien Arbeitsmarkt.

Die JVA Sehnde kann im Ausbildungsjahr 2018 – 2019 ingesamt 223 Abschlüsse vorweisen, die Mehrzahl davon bei der Berufswegeplanung (93) und dem Sprachkurs Schule (29) sowie dem EDV-Kurs (XPERT) mit 23.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.