Lehrter und Sehnder Katholiken pilgern nach Ottbergen: Gott zu Fuß näher kommen

23. Mai 2019 @

„Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir“ –  aufgerüttelt durch diesen Spruch aus dem Hebräerbrief machten sich vergangenen Sonntag, 19.05.2019, 17 Lehrter und Sehnder Katholiken auf dem Weg und pilgerten zur Wallfahrtskapelle auf dem Kreuzberg in Ottbergen.

Die Pilgergruppe um Diakon Werner Mellentin (kniend) bei ihrem Besinnungsstopp in Borsum – Foto: Jörg Wieters

36 Kilometer wanderten, sangen und beteten sie, um so ihrem Gott näher zu kommen. Der Weg reichte von Sankt Bernward Lehrte über die Filialkirchen Sankt Maria in Sehnde und Sankt Josef Bolzum bis zum Kreuzberg in Ottbergen, auf dem die Kapelle thront. Insgesamt waren die Pilger einen halben Tag unterwegs, wobei sie zwischendurch unter anderem in die Sankt-Matthäus-Kirche in Algermissen einkehrten, ein bis heute starkes Zeugnis gelebten katholischen Glaubens in einem ansonsten evangelisch geprägten Umland. Als Wanderführer geleitete die Pilger Christoph Wurl sicher ans Ziel und als spiritueller Mentor Diakon Mellentin.

Einen Teil der Strecke begleiteten die Wallfahrer überdies Pfarrer Franz Kurth und Kaplan David Bleckmann. Der Kaplan feierte mit ihnen in der Kapelle die Heilige Messe. „Hier in Ottbergen“, führte der Kaplan die Gläubigen den Zweck ihrer Wanderschaft noch einmal vor Augen, „wo das Kreuz Christi verehrt wird, wird deutlich, wie sehr Christus uns geliebt hat. Wenn wir einander lieben, wie uns Jesus Christus geliebt hat, werden wir von der Welt als Christen erkannt.“ Am Ende der Messe und des Tages segnete Kaplan Bleckmann jeden der Pilger mit der in Ottbergen aufbewahrten Reliquie. Körperlich erschöpft, doch in der Seele gestärkt, ging es per Gemeinde-Bus zurück nach Hause.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.