Bürgerinitiative Höver stellt wieder „Verkehrsberuhigungsmännchen“ auf

7. Januar 2019 @

Viele Eltern und Großeltern mit Kindern haben Sonntagnachmittag, 6.1.2019,  aktiv etwas gegen das erhöhte Verkehrsaufkommen unternommen. Zuvor hatte die Bürgerinitiative Höver (BI) die in die Jahre gekommenen selbst gebastelten Verkehrsmännchen renoviert. Knallige Leuchtfarben sollen nun alle Autofahrer zur erhöhten Wachsamkeit bei der Ortsdurchfahrt animieren.

Die Bürgerinitiative auf dem Weg zur Aufstellung der renovierten Schilder – Foto: Privat

„Unsere Ortsdurchfahret leidet unter erhöhtem Schwerlastverkehr. Wir haben zwar eine Fußgängerampel, aber eben auch zwei Bushaltestellen, an denen auch sechsjährige Grundschulkinder auf den Bus warten. Außerdem befindet sich in der Mitte des Dorfes eine unübersehbare Kurve, an der es häufig zu gefährlichen Situationen kommt“, so Elisabeth Schärling, Sprecherin der BI Höver. „Eine Geschwindigkeitsbegrenzung vom Kreisel bis zur Ortsmitte wäre nötig. Ähnliches wird ja auch in den Orten Rethmar, Müllingen und Wehmingen gefordert.“

Doch solange die zuständigen Behörden, Polizei und Region Hannover, alle Forderungen wegen nicht nachweisbarer Gefährdung ablehnen,  helfen sich die Bürger in Höver schon mal selbst. Auch die Mitglieder der BI selbst fahren langsamer, wenn sie anderswo solche Verkehrsmännchen sehen. Vielen Anderen wird es ähnlich gehen. Es ist auch einfach wichtig, selbst etwas zu tun, als immer nur schön daher zu reden, so Schärling.

Ein neues Schild wurde am Zaun des Feuerwehrhauses an der Hannoverschen Straße befestigt. Es soll alle Lastwagen, die aus dem Gewerbegebiet Gretlade auf die Hannoversche Straße fahren, auf den „richtigen“ Weg zur B 65 leiten – ohne den Ort zu durchfahren.  Makaber ist dabei, dass das Schild eigentlich nicht neu ist: Das alte wurde jedoch von einem Lastzug umgefahren.

„Ich bin trotzdem überzeugt, dass diese Schilder helfen“, meint Schärling. „Man schaue sich nur mal der Schwerlast Verkehr an, wenn man aus Höver herausfährt. Da befindet man sich nur noch zwischen Lastwagen.“

Die BI bedankt sich auch bei allen Menschen, die ihre Aktionen mit Rat und Tat  unterstützen, besonders auch an die Anwohner, auf deren Grundstücken die Männchen nun stehen dürfen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.