Auszeichnung von Lebensrettern verschoben

25. März 2020 @

Die feierliche Verleihung des Hans-Dietrich-Genscher-Preis und Johanniter-Juniorenpreis sollte im Rahmen der diesjährigen „Interschutz“ stattfinden. Da die Weltleitmesse für Feuerwehr, Rettungswesen, Bevölkerungsschutz und Sicherheit nun auf die Zeit vom 14. bis 19. Juni 2021 verlegt wurde, wird die Preisverleihung von Lebensrettern auch auf diesen Zeitraum verschoben.

Die bisher eingereichten Vorschläge bleiben gültig und werden mit ins Jahr 2021 übernommen, so die Johanniter Niederscahsen und Bremen. Ende des Jahres 2020 werden die Johanniter erneut einen Aufruf zur Nominierung starten.

Der Hans-Dietrich Genscher-Preis wird erst nächstes Jahr überreicht – Foto: Johanniter-Medienservice

Hans-Dietrich-Genscher-Preis und Johanniter-Juniorenpreis

Der Hans-Dietrich-Genscher-Preis wird seit 1995 alle zwei Jahre durch die Johanniter-Unfall-Hilfe verliehen. Er richtet sich an Erwachsene, die durch ihren persönlichen Einsatz anderen bei einem Unglück oder Notfall geholfen haben. Er ist mit 2500 Euro dotiert. Namensgeber ist der 2016 verstorbene Bundesminister a. D. Hans-Dietrich Genscher, der sich in seiner Zeit als Bundesinnenminister maßgeblich dafür eingesetzt hat, dass heute in Deutschland mehr als 50 Rettungshubschrauber im Einsatz sind. Die Johanniter-Unfall-Hilfe ist dankbar, dass sie mit Befürwortung der Familie Genscher diesen Preis weiterhin im Namen ihres langjährigen Unterstützers und Ehrenmitglieds verleihen darf.

Seit 2003 wird zusätzlich der Johanniter-Juniorenpreis verliehen. Dieser ehrt Leistungen junger Menschen in einem Alter bis zu 18 Jahren. Er ist mit einem Sachpreis dotiert. Die Nominierungen werden geprüft und eine Jury bestehend aus Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Verbänden erwählt die Gewinner.

 

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.