Vandalismus und Eigentumskriminalität im Stadtgebiet Sarstedt – Fahndungserfolg

Vandalismus und Eigentumskriminalität im Stadtgebiet Sarstedt – Fahndungserfolg

Der Polizei in Sarstedt ist am frühen Sonnabendmorgen, 17.09.2022, gegen 4 Uhr, zunächst ein Personenwagen mit beschädigten Scheiben in der Gutenbergstraße gemeldet worden. Kurz darauf gegen 4.30 Uhr erreicht die Polizei eine weitere Meldung zu beschädigten Personenwagen am Bahnhof in Sarstedt. Vor Ort stellten die Beamten dann insgesamt zehn beschädigte Autos fest, deren Inneneinrichtung vereinzelt durchwühlt und gefundene Gegenstände darum herum verteilt liegen.

Im Laufe des Vormittags kommen dann noch weitere drei Wagen im Bereich Käthe-Paulus-Straße und Gutenbergstraße hinzu, die ein ähnliches Erscheinungsbild liefern. Überwiegend wurde sich von bis dahin unbekannten Tätern durch Einschlagen von Scheiben Zutritt zu den Fahrzeugen verschafft, um diese zu durchsuchen. Darüber hinaus wurden aber auch an einigen der Wagen Gewalttaten begangen, die für einen Zugang zum Fahrzeug so nicht weiter nötig gewesen wären. Dabei handelt es sich um Lackkratzer, aufgeschnittenes Verdeck, zerschnittene Kabel im Innenraum, herausgerissene Bedienteile und Konsolen, die aber vor Ort belassen wurden. Insgesamt waren 15 Fahrzeuge betroffen.

Weitere Schäden festgestellt

Außerdem war eine gläserne Informationstafel der Deutschen Bahn zerschlagen worden. Ebenfalls musste die Polizei am Vormittag noch feststellen, dass im gleichen Tatzeitraum die Eingangstür am Gymnasium zerschlagen worden war. Der oder die unbekannten Täter haben sich dadurch Zugang zum Gebäude verschafft. Im Gebäude wurden weitere Scheiben zerschlagen und Mobiliar um- und durch die Gegend geworfen. Nach bisherigen Ermittlungen sind aber keine Gegenstände aus der Schule gestohlen worden.

Gleiche Tätergruppe vermutet

Die Tatbegehungen und Orte lassen vermuten, dass die Tatausführungen durch ein und denselben Täter oder Tätergruppe verübt worden ist. An den Fahrzeugen beläuft sich der von der Polizei geschätzte Gesamtschaden auf zirka 13.500 Euro.

Ermittlungserfolg

Im Rahmen der umfangreichen Ermittlungen des Polizeikommissariats Sarstedt wurden durch mehrere Zeugenaussagen sowie der Auswertung von Videomaterial aus unmittelbarer Tatortnähe vier 16- bis 17-Jährige aus dem Landkreis Hildesheim als mögliche Tatverdächtige der 15 Autoschäden ermittelt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurden daraufhin Durchsuchungsbeschlüsse zum Auffinden des Diebesgutes aus den tatbetroffenen Autos erlassen und am 13.12.2022 zeitgleich bei allen Beschuldigten vollstreckt. Die Auswertung der sichergestellten Beweismittel dauert an.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.