LkW-Fahrer stirbt nach Kollision auf der A 2

Insgesamt drei Sattelzüge sind am Dienstag, 22.06.2021, gegen 9.30 Uhr auf der A 2 ineinander gefahren, als der Verkehr auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Dortmund stockte. Der hinterste der drei Sattelzüge fuhr ungebremst auf den mittleren Laster auf und schob ihn in den vordersten Sattelzug eines 53-Jährigen. Der Unfallverursacher erlag an der Unfallstelle seinen Verletzungen.

Der Verkehrsunfalldienst sperrte die A 2 – Foto: JPH

Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes in Hannover stockte der Verkehr auf der rechten Spur der A 2 in Richtung Dortmund kurz vor der Ableitung auf die A 37 in Richtung Celle. Gegen 9.30 Uhr fuhr der Fahrer eines Sattelzuges dort ungebremst auf den bereits stehenden Sattelzug eines 40-Jährigen auf. Dieser wurde dadurch in einen weiteren davorstehenden Sattelzug eines 53-Jährigen geschoben.

Durch den Aufprall schob sich das Führerhaus des hintersten Lastzuges derart in das Heck des mittleren Sattelzuges, dass der Fahrer eingeklemmt wurde. Er erlag noch vor Ort seinen Verletzungen. Die Polizei ist derzeit noch mit der Identifizierung des Mannes beschäftigt. Die beiden anderen Fahrer blieben unverletzt.

Die Autobahnpolizei in Hannover richtete kurzfristig eine Vollsperrung der A 2 in Richtung Dortmund zwischen Kreuz Hannover-Ost und Kreuz Hannover-Buchholz ein. Der Verkehrsunfalldienst nahm den Unfall auf. Die Beamten schätzen den entstandenen Schaden auf einen sechsstelligen Betrag. Der Verkehr wurde bis in die Abendstunden über die A 7 und die A 37 umgeleitet, da die umfangreichen Bergungsarbeiten zweier Sattelzüge sowie die Reinigungsarbeiten länger andauerten.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.