Kurzschluss löst Feuerwehreinsatz in Lehrte aus

Aufgrund von Brandgeruch und Rauch alarmieren am Sonnabend, 16.02.2019, um 11 Uhr die Wohnungsbewohner eines Hauses in Lehrte an der Falkenstraße die Feuerwehr und verließen die Wohnung. Unter dem Alarmstichwort „Küchenbrand“ wurden daraufhin die Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehr Lehrte an den Einsatzort entsandt.

Der Rauch kam vom Kochherd – Foto: JPH

Nach Eintreffen der Einsatzkräfte und Rücksprache mit den Anwohnern wurde ein Trupp mit einer Wärmebildkamera zur Erkundung in die Küche des Hauses geschickt. Im Bereich des Herdes konnte damit schnell ein angeschmortes Kabel lokalisiert werden, das jedoch keine weitere Brandausbreitung mehr verursachte. Der Herd wurde von der Stromzufuhr getrennt. Ein weiteres Eingreifen der Feuerwehr war somit nicht erforderlich.

Im Anschluss wurde die Einsatzstelle dann an die Polizei übergeben, sodass der Einsatz um 11.30 beendet war. An dem Gebäude entstand kein Schaden, alle Bewohner blieben unverletzt. Im Einsatz waren elf Feuerwehreinsatzkräfte, die Drehleiter, ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF), ein RTW und die Polizei.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.