Kokelndes Schneidebrett löst Feuerwehreinsatz in Immensen aus

Die Einsatzkräfte der freiwilligen Ortsfeuerwehr Immensen wurden am Dienstag, 29.06.2021, um 21.30 in den Bereich des Nollenweg in ein Mehrfamilienhaus alarmiert. Gemeldet worden war ein Feuer im Bereich der Küche der Erdgeschosswohnung – die Rauchmelder lösten bereits aus.

Kleinbrand schnell „gelöscht“ – Foto: JPH/Archiv

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte befanden sich keine Personen mehr im Gebäude, das Signal der Rauchmelder aus der Wohnung im Erdgeschoss konnte bereits deutlich wahrgenommen werden. Auch ein leichter Brandgeruch war feststellbar. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz öffnete die Wohnungstür gewaltsam. In der Küche konnte der Grund der Alarmierung schnell erkundet werden: Ersten Erkenntnissen nach zersprangen die gläsernen Schutzabdeckungen auf dem Ceran-Kochfeld durch die Hitzeentwicklung im Bereich des Kochfeldes. Ein auf den Abdeckungen gelagertes hölzernes Schneidebrett berührte so die Herdplatte und begann zu schmoren.

Ohne Einsatz von Wasser wurde das Schneidebrett ins Freie gebracht.  Vorsorglich wurde die Wohnung für den Einsatz stromlos geschaltet und im Anschluss mit einen Druckbelüfter belüftet, sodass die Wohnung an die Bewohnerin übergeben werden konnte. Sie wurde zudem vorsorglich und zur Kontrolle vom Rettungsdienst betreut. Der Einsatz war gegen 22.15 beendet.

Im Einsatz war die Ortsfeuerwehr Immensen mit 21 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen sowie die Polizei und ein Rettungswagen.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.