Gefahrguteinsatz beim Lebensmitteldiscounter in Sehnde

Gefahrguteinsatz beim Lebensmitteldiscounter in Sehnde
Vor dem Markt war die Feuerwehr mit drei Fahrzeugen präsent - Foto: StFw Sehnde

Die Stadtfeuerwehr Sehnde ist am Montagmorgen zu einem Gefahrguteinsatz zu einem Lebensmitteldiscounter in die Bachstraße gerufen worden. Den Angaben zufolge ist dort ein zu hoher CO2-Gehalt aufgetreten, woraufhin der CO2-Warner ausgelöst hatte. Der Markt wurde dann durch die Mitarbeiter noch vor Eintreffen der Feuerwehr geräumt. Es bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Kunden und die Mitarbeiter, verletzt wurde niemand.

Ein Mitarbeiter des Marktes meldete gegen 11 Uhr, dass die automatische Gefahrenmeldeanlage ausgelöst hatte und demzufolge Kohlendioxid ausgetreten sein solltel. Die Stadtfeuerwehr Sehnde rückte aufgrund dieser Meldung mit der Fachgruppe ABC zum Einsatzort aus. Zur Unfallursache lauteten die Angaben, dass beim Rangieren mit einem Hubwagen ein Mitarbeiter gegen die elektrische Anlage der Kühlung gestoßen sei, wodurch es zu einem Kurzschluss in der Anlage gekommen ist. Durch den Stromausfall wurde gleichzeitig die Gefahrenmeldeanlage ausgelöst. Der Markt wurde daraufhin durch die Mitarbeiter geräumt und die Feuerwehr alarmiert.

Die Einsatzkräfte kontrollierten nach ihrem Eintreffen den Markt auf Kohlendioxid (CO2), das aus einem Kühlaggregat austreten sein sollte. Außerdem wurde die Schadensstelle untersucht. Hierbei stellte die Feuerwehr fest, dass kein CO2 austrat. Nach Absprache mit dem Verantwortlichen des Marktes wurde eine Fachfirma zur Prüfung und Reparatur bestellt und der Markt wurde an das Personal zurückübergeben.

Die Stadtfeuerwehr Sehnde war mit drei Fahrzeugen vor Ort, weitere Einsatzkräfte hatten einen Bereitstellungsraum am Borsigring bezogen, wurden aber nicht mehr benötigt. Der Einsatz war gegen 11.45 Uhr beendet.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.