Bundespolizisten verhaften fünf gesuchte Personen am Hauptbahnhof

Zivilfahnder der Bundespolizei erkannten Sonntagvormittag, 09.08.2020, einen 50-jährigen Mann im Hauptbahnhof Hannover. Der wurde mit Untersuchungshaftbefehl wegen Diebstahls und dreier Aufenthaltsermittlungen wegen weiterer Ermittlungsverfahren gesucht. Außerdem führte der Mann bei der Festnahme eine geringe Menge Kokain mit sich. Eine Richtervorführung erfolgte im Verlauf des Sonntages.

Die Bundespolizei nahm am Wochenende fünf Personen fest – Foto: JPH

Sonnabendmorgen, 08.08.2020, wurde ein 20-jähriger Mann aus Pakistan nach einer  Leistungserschleichung im ICE überprüft. Die Ausländerbehörde Olpe, so stellte sich dabei heraus, suchte ihn zur Abschiebung. Nach Rücksprache mit der Behörde und dem Bereitschaftsrichter wurde ein Abschiebehaftbefehl erwirkt. Am Abend wurde der 20-Jährige aus dem Polizeigewahrsam abgeholt und nach Olpe gebracht.

Kurz darauf verhafteten Bundespolizisten eine gesuchte Frau im Alter von 57 Jahren ebenfalls im Hauptbahnhof. Wegen Leistungserschleichung war sie zu 800 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Gezahlt hatte sie allerdings nie. Zwischenzeitlich wurde die wohnsitzlose Frau dann auch noch wegen weiterer drei Ermittlungsverfahren zur Aufenthaltsermittlung gesucht. Bei ihrer Durchsuchung fanden die Beamten auch noch eine geringe Menge Marihuana. Die Beamten brachten die Frau für 80 Tage Ersatzhaft in das Frauengefängnis nach Hildesheim.

Bereits am Freitagabend, 07.08.2020, wurden zwei weitere Personen am Hauptbahnhof Hannover verhaftet. Ein 57-jähriger Mann wurde wegen Diebstahls zur Strafvollstreckung gesucht. Er sitzt nun für 100 Tage in der Justizvollzugsanstalt Hannover. Zivilfahnder verhafteten zuvor einen 46-jährigen wohnsitzlosen Mann. Der muss nun wegen Leistungserschleichung 75 Tage Ersatzfreiheitsstrafe absitzen.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.