Weihnachtsmarkt in Wassel

24. Dezember 2015 @

Klein, aber oho – so lässt sich der Weihnachtsmarkt in Wassel dieses Jahr am besten beschreiben; und das, obwohl der Sturm in der Nacht  zuvor einiges verwüstet hatte. Auf dem Platz neben dem Dorfgemeinschaftshaus und der Feuerwache war ein kompakter, liebenswert zusammengestellter Weihnachtsmarkt durch Chris Rühmkorf und seine Mannen aufgebaut worden. Einige Anbieter kamen auf Grund von persönlichen Kontakten, gaben aber diesem Markt etwas ganz besonderes.

Sogar ein Karussell gab es in Wassel - Foto: JPH

Sogar ein Karussell gab es in Wassel – Foto: JPH

Neben den üblichen Angeboten, wie Glühwein und Grillwaren, gab es auch eine Kinderbeschäftigung mit Lebkuchen verzieren und Basteln im Dorfhaus. Während dort von 15 Uhr an die Kleinen und Mittelgroßen unter Anleitung und mit Helfern, darunter auch Ortsbürgermeisterin Almuth Gellermann, die letzten Geschenke herstellten, sichteten die Eltern und Besucher draußen das interessante Angebot in den kleinen Ständen. Bei der Jugendfeuerwehr gab es Kaiserschmarrn, bei Vassi, Restaurantbesitzer in Wassel, griechische Spezialitäten.

Unter Anleitung von Almuth Gellermann wurden die Lebkuchen verziert - Foto: JPH

Unter Anleitung von Almuth Gellermann (hi.) wurden die Lebkuchen verziert – Foto: JPH

Nebenan boten die Händler weitere Spezialitäten an: Aus Haimar gab es Wildprodukte wie Rehwurzen von Jan Bennwig, dazu kleine Gersterbrote der Mehrumer Bäckerei und Körnerkissen, angeboten an diesem Tag von Jans Mutter Iris Bennwig. Man konnte Wurst von Wasseler Schweinen von Johannes und Jonathan Rohmann und Honig der Früh- und Spättracht aus Wassel erwerben. Bei Birgit Bettmann kann man Schals, Lampen und Sterne kaufen, die dann von der kinderfeuerwehr verpackt werden – gegen Spende für deren Arbeit, versteht sich. Derweil nutzen die Kinder das Karussell, bereitgestellt von Dieter Schrader.

Ein umfangreiches Angebot hatten auch Sylvia Möller und ihr Sohn Jens Magnus aus Wassel im Zelt verfügbar: Neben Glasschmuck, Näharbeiten, Karten und Verpackungen hatten sie Seife und selbstkreierte Gewürze im Angebot. „Silvias Gewürze sind speziell für diesen Weihnachtsmarkt zusammengestellt worden“, erzählt Silvia Möller, die zum sechsten Mal dabei ist. „Jedes Jahr ist etwas dazugekommen. Dieses Jahr habe ich die Gewürze geschaffen.“ Dazu gibt es Renntierkacke, Schneemann-Suppe und Renntierfutter – alles schmackhafte Naturprodukte, wie Möller versicherte.

Sylvia und Jens Magnus Möller (v.re.) mit Renntierfutter, Renntierkacke und Schneemann-Suppe (ebenfalls von rechts) - Foto: JPH

Sylvia und Jens Magnus Möller (v.re.) mit Renntierfutter, Renntierkacke und Schneemann-Suppe (ebenfalls von rechts) – Foto: JPH

War man derart gut gerüstet fürs Fest, konnte man sich dann zum Schluss nach all der Schlemmerei und Kaufarbeit von einer „Wasseler Tante“ wieder Lebensgeister einhauchen. Diese „Tante“ allerdings gab es nicht im Wohnwagen, sondern in der Tasse: Aus Kakao, Eierlikör und Amarula besteht das „Wasseler Nationalgetränk“, versicherte man den Gästen. Ob das stimmt, konnten die nicht nachprüfen, aber in einem, da waren sie sich sicher: Mit diesem Weihnachtsmarkt hatten die Leute um Ortsbrandmeister Karsten Gurkasch und Stellvertreter Chris Rühmkorf wieder ein feines Fest organisiert.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.