Neu zu den Profis: U-Nationalspieler Gudra unterschreibt bis 2023

25. April 2020 @

Ein weiteres Talent aus der 96-Akademie rückt fest zum Zweitligateam der Roten auf: Nachwuchsstürmer Mick Gudra hat bei Hannover 96 einen Profivertrag mit drei Jahren Laufzeit bis zum 30. Juni 2023 unterzeichnet.

Gute Leistungen vor der Verletzung

Nachdem er mit 17 Torbeteiligungen (acht Tore/neun Vorlagen) bei 14 Einsätzen im Trikot der U 19 auf sich aufmerksam gemacht hatte, durfte der 19-Jährige bereits während der aktuellen Saison immer wieder im Profiteam trainieren. Seit Beginn der Vorbereitung auf die Rückrunde nahm Gudra durchgängig am Training von Chefcoach Kenan Kocak teil, ehe er sich Anfang Februar in einer Einheit unglücklich das Kreuzband riss.

Mick Gudra bei der Vertragsunterzeichnung – Foto: Hannover 96 GmbH & Co. KGaA

96-Sportdirektor Gerhard Zuber wollte ihn trotzdem haben: „Wir sind davon überzeugt, dass Mick sich auf Profi-Niveau durchsetzen kann, wenn er weiter hart an sich arbeitet. Seine Verletzung war für uns kein Grund, diese Einschätzung anders zu bewerten oder daran zu zweifeln. Er schuftet tagtäglich fleißig in der Reha und ist sehr gut im Plan. Mit ihm binden wir einen hungrigen und äußerst zielstrebigen Jungen an uns, der uns mit seiner Schnelligkeit bereichert. Er ist in der Lage, im Spiel unvorhersehbare Momente zu kreieren. Er wurde sowohl bei uns in der 96-Akademie als auch an seiner vorherigen Station beim FC Schalke 04 sehr gut ausgebildet.“

Mick Gudra freut sich über die Statusänderung: „Seit ich fünf oder sechs Jahre alt war, hatte ich das Ziel vor Augen, einmal Fußballprofi zu werden. Der Profivertrag ist ein wichtiger Schritt für mich. Ich bin den Verantwortlichen sehr dankbar dafür, dass sie mir trotz meiner Verletzung das Vertrauen geben und daran glauben, dass ich stärker zurückkomme. Das weiß ich sehr zu schätzen. Dieses Vertrauen will ich zurückzahlen und werde weiterhin in der Reha jeden Tag hart arbeiten, damit ich bald wieder für Hannover 96 auf dem Platz stehen kann.“

Über Düsseldorf und Schalke an die Leine

Der gebürtige Bonner Gudra kam über die Nachwuchsleistungszentren von Fortuna Düsseldorf und Schalke 04 in die 96-Akademie. Dort bezog er im Januar 2019 eines der Internatszimmer. Bei 96 empfahl er sich mit starken Auftritten im U 19-Team von Coach Stephan Schmidt für die Junioren-Nationalmannschaften des Deutschen Fußball-Bunds. Im Mai absolvierte er ein Länderspiel für die U 18, im Oktober deren drei für die U 19 des DFB. Infolge des Kreuzbandrisses im Februar befindet er sich aktuell in der Reha.  Nach Simon Stehle ist Gudra der zweite U 19-Spieler aus der 96-Akademie, der in der laufenden Saison einen Profivertrag erhält. Stehle hatte bereits im Februar bis 2022 unterschrieben.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.