CSD in Hannover: Verkehrsbehinderungen in Hannover-Mitte und der Nordstadt

CSD in Hannover: Verkehrsbehinderungen in Hannover-Mitte und der Nordstadt
Stau in Hannovers City am Sonnabend - Foto: JPH/Symbolbild

Anlässlich des Christopher-Street-Days (CSD) in Hannover am Sonnabend, 04.06.2022, hat der Verein „Andersraum“ zu einem Aufzug in der Innenstadt, auf Teilen des Cityrings und in der Nordstadt aufgerufen. Wegen der Versammlung kommt es auf mehreren wichtigen Straßen und Plätzen sowie dem öffentlichen Personennahverkehr zu temporären Einschränkungen. Die Polizei bittet deshalb, auf Autofahrten in die Innenstadt zu verzichten.

Innerstädtisch Behinderungen abzusehen

Ab 12.30 Uhr ist im Rahmen der Veranstaltung „CSD.Hannover“ eine Kundgebung auf dem Opernplatz geplant. Im Anschluss soll sich ein Aufzug durch die Innenstadt und über Teile des Cityrings und in der Nordstadt bewegen. Die Veranstalter rechnen mit bis zu 12.500 Teilnehmern. Aufgrund der Größe des Aufzugs und des Streckenverlaufs ist den gesamten Sonnabendnachmittag hinweg mit Behinderungen und Einschränkungen für den Autoverkehr zu rechnen. Davon könnten auch die Zufahrten zu den innerstädtischen Parkhäusern betroffen sein.

Die Polizei appelliert daher an die Bevölkerung, am Sonnabend von 10 bis 18 Uhr auf private Autofahrten ins Zentrum zu verzichten und stattdessen auf das Fahrrad oder Busse und Bahnen umzusteigen.

Problemzonen

Betroffen sind von den Einschränkungen unter anderem der Aegidientorplatz, der Friedrichswall, der Friederikenplatz, die Marktstraße, die Breite Straße und die Karmarschstraße. Auch in den Bereichen rund um das Steintor sowie am Königsworther Platz, am Engelbosteler Damm sowie an der Christuskirche und am Klagesmarkt ist mit Stau zu rechnen, bevor der Aufzug dann am späten Nachmittag über den Ernst-August-Platz zum Opernplatz zurückkehren wird.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.