Höchste Sportförderung in der Geschichte Niedersachsens

31. Dezember 2019 @

Mit der Verabschiedung des Haushaltes für 2020 steht fest: Dem organisierten Sport in Niedersachsen stehen im Jahr 2020 mit rund 44,5 Millionen Euro so viele finanzielle Mittel zur Verfügung wie noch nie zuvor in der Geschichte des Landes. Der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, sagt: „Die Sportförderung in Niedersachsen steht auf sicheren Beinen und wir haben wichtige Weichen gestellt, damit das auch in Zukunft so bleibt. Ich bin davon überzeugt: Jeder Euro ist gut investiert. Die Landesregierung sendet damit ein starkes Signal für den Sport in Niedersachsen.“

Sportstätten sollen saniert werden – Foto: JPH

Die Sportförderung in Niedersachsen basiert auf dem Niedersächsischen Sportfördergesetz (NSportFG), das dem Landessportbund Niedersachsen e.V. (LSB) und den in ihm zusammengeschlossenen Sportorganisationen und -vereinen einen Rechtsanspruch auf finanzielle Förderung gibt. Ab 2020 wird die jährliche Finanzhilfe an den LSB um 3,7 Millionen Euro auf insgesamt 35,2 Millionen Euro erhöht. Darüber hinaus erhält der LSB am Ende eines Jahres 25 Prozent von den Mehreinnahmen aus den Glücksspielabgaben. Der Anteil, den der LSB 2019 davon als Finanzhilfe erhält und im Jahr 2020 verausgaben wird, beträgt 3,8 Millionen Euro und ist damit so hoch wie nie. Fünf Millionen Euro bekommt der LSB ebenfalls zusätzlich für den vereinseigenen Sportstättenbau sowie weitere 500 000 Euro für die Förderung der Integration im und durch Sport.

Minister Pistorius sieht auch für die Kommunen viele Vorteile: „Mit dem bereits in diesem Jahr aufgelegten kommunalen Sportstätten-Sanierungsprogramm und dem Tag des Sports im nächsten Jahr in Cuxhaven setzen wir auch als Landesregierung eigene und wichtige Akzente für den Sport in unserem Land.“

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.