ADAC-Geschäftsstellen in Niedersachsen ab Montag wieder regulär geöffnet

11. Juli 2020 @

Rechtzeitig vor Beginn der Sommerferien sind die Geschäftsstellen des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt ab Montag, 13. Juli 2020, wieder regulär geöffnet. Damit haben Mitglieder und Kunden mehr Zeit, sich beim ADAC auf die schönste Zeit des Jahres vorzubereiten und erhalten von der Vignette, über die passende Reiseversicherung bis hin zum Kartenmaterial alles, was sie für die Urlaubsreise benötigen.

Der ADAC ist wieder voll erreichbar – Foto: JPH

Jeweils zwischen 10 und 18 Uhr von montags bis freitags gibt es in Braunschweig, Hannover, Laatzen und Wolfsburg den Komplett-Service rund um Urlaub und Mobilität– selbstverständlich mit den entsprechenden Hygienemaßnahmen und unter Einhaltung der Abstandsregeln. Außer in Wolfsburg ist auch wieder sonnabends von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Die Geschäftsstelle in Göttingen ist montags bis sonnabends von 9 bis 18 Uhr erreichbar. Lediglich die Reisebüros haben noch eingeschränkte Öffnungszeiten.

Wartezeiten vermeiden

Wer Wartezeiten oder gar Warteschlangen umgehen möchte, kann sich bereits jetzt telefonisch einen Termin vereinbaren. Die Terminvergabe ist von Montag bis Freitag zwischen 8 und 18 Uhr unter der Telefonnummer 05102/90 14 02 oder jederzeit online an die E-Mailadresse videoberatung.adac.de möglich. Auch die ADAC Vertretungen sind wieder geöffnet. Alle Informationen zu Adressen und Öffnungszeiten der ADAC Anlaufstellen gibt es im Internet.  In den ADAC Geschäftsstellen ist nach aktueller niedersächsischer Corona-Verordnung weiterhin ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

ADAC erweitert Leistungen für sorgenfreies Reisen

Der ADAC hat für alle Plus- und Premium-Mitglieder seine Leistungen erweitert und übernimmt zusätzlich anfallende Übernachtungs- und Heimreisekosten, sollte während einer Reise eine corona-bedingte Quarantäne von den Behörden angeordnet werden. Zudem bezahlt der ADAC einen Covid-19-Test, wenn dadurch eine schadenmindernde Wirkung zu erwarten ist – beispielsweise, weil so eine frühere Heimreise möglich würde. Die Leistung gilt grundsätzlich weltweit. Die einzige Ausnahme: Falls bereits vor der Abreise eine Reisewarnung für das betroffene Land oder den spezifischen Ort vorlag.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.