Wilde Verfolgungsjagd auf der A 2 endet bei Lehrte

24. Mai 2019 @

Auf der Bundesautobahn 2 ist es in der Nacht zu Donnerstag, 23.05.2019, zu einer Verfolgungsfahrt aus Richtung Braunschweig gekommen, die bei Lehrte dann ihr Ende gefunden hat.

Der Autofahrer entkam der Polizei nicht – Foto: JPH

Eine Zivilstreife des Autobahnpolizei-Kommissariats Braunschweig wollte das Fahrzeug am frühen Donnerstagmorgen aufgrund seiner auffälligen Fahrweise kontrollieren.  An der Autobahnabfahrt Braunschweig-Flughafen missachtete der Fahrer jedoch die Haltezeichen und gab stattdessen Gas, um sich der Kontrolle zu entziehen, so die Polizei.

Während der Verfolgungsfahrt auf der A 2 nutzte der Verdächtige mit hoher Geschwindigkeit neben den drei Fahrstreifen auch den Standstreifen, um sich dem Anhalten zu entziehen Nach ungefähr 40 Kilometern endete die Flucht des Fahrers am frühen Donnerstagmorgen im Grünstreifen bei Lehrte, als er dort die Autobahn für seine weitere Flucht an der Anschlussstelle Lehrte verlassen wollte.

Der 24-jährige Fahrer und seine 22-jährige Beifahrerin blieben dabei unverletzt. Der Mann ließ sich dann widerstandslos festnehmen.  Als Grund für seine Flucht gab der Beschuldigte gegenüber den Beamten an, dass er keinen Führerschein besäße und er den Wagen ohne Wissen des Eigentümers nutze. Ferner gab der Mann bei der Polizei zu, Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Ihm wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen.  Er muss nun mit Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie wegen Drogenbesitzes rechnen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.