Vollsperrung der A 7 nach Unfall – Tomatensoße verunreinigt Fahrbahn

9. August 2019 @

Der 65 Jahre alter Fahrer eines Sattelzugs ist in der Nacht zu Donnerstag auf der A 7 von der Fahrbahn abgekommen und zunächst mit einer Baustellenabsperrung kollidiert, bevor er die Mittelschutzplanke überfahren hat und mittig stehen geblieben ist. Dabei verteilte er die ladung, Tomatensoße, über die komplette Autobahn. Wegen der Unfallaufnahme, den  Bergungsarbeiten und der Reinigung musste die A 7 bis in die Mittagsstunden voll gesperrt bleiben.

Die Tomatensoße musste erst von der Fahrbahn – Foto: JPH

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge ist der Sattelzug gegen 2.10 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen der A 7 in Richtung Hamburg gefahren, als er kurz vor der Brücke der Celler Straße plötzlich nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dort prallte der Sattelzug zunächst gegen die Baustellenabsperrung, drückte einen Teil der Seitenschutzplanke nieder und touchierte einen Brückenpfeiler. Davon wurde er zurück auf die Fahrbahn geschoben, kollidierte dann mit der Stahlgleitwand an der linken Fahrspur und blieb schließlich quer über alle drei Fahrspuren stehen. Durch das Schleudern verteilte der Zug zugleich seine Ladung, die aus Tomatensoße bestand, über den gesamten Bereich.

Der 65 Jahre alte Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Die Polizei geht von einem Krankheitsfall des Fahrers als Ursache aus und schätzt den Schaden aufg rund 70 000 Euro. Wegen der umfangreichen Bergungs- und Reinigungsmaßnahmen war die A 7 in Fahrtrichtung Hamburg voll gesperrt. Der Verkehr wurde über die parallel verlaufende Fahrbahn der Abfahrt Mellendorf umgeleitet.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.