Sechs Mal kontrollierte die Polizei am Wochenende

27. Januar 2020 @

Die Polizei in Lehrte hat am zurücklegenden Wochenende insgesamt sechs Mal ein Fahrzeug kontrolliert und dabei sechs Mal einen „Treffer“ gelandet. Entweder war der Fahrer unter Alkohol oder unter Droge unterwegs – oder er hatte gar keinen Führerschein. Zwei traf sogar alles auf einmal zu.

Sechs Fahrzeuge wurden angehalten – Foto: JPH

Zwei Kontrollen am Freitag

Am Freitag, 24.01.2020, wurde zunächst um 21 Uhr ein Renault Twingo in der Niedersachsenstraße in Hämelerwald angehalten. Der Fahrer, ein Hildesheimer mit sudanesischer Herkunft, händigte den Beamten bei der Überprüfung laut Polizei einen sudanesischen Führerschein aus. Der jedoch war der Polizei zufolge ungültig und wurde sichergestellt. Das Auto durfte dann stehen bleiben.

Ebenfalls am Freitag, nur sieben Minuten später, um 21.07 Uhr, stoppte die Polizei in Sievershausen auf der Gewerbestraße einen VW T 4. Der 43-jährige Lehrter wurde von den Polizisten auf seine Verkehrstüchtigkeit überprüft. Dabei ergab sich laut Polizei eine Atemalkoholkonzentration von 0,23 Promille und der Verdacht, dass der Fahrer unter berauschenden Mittel stand. Deshalb wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Da er zudem über keinen Führerschein verfügte, musste auch er danach zu Fuß gehen.

Ein positiver Vortest belegt eine BTM-Beeinflussung – Foto: JPH

Drei mal kam die Kelle am Sonnabend

Am Sonnabend, 25.01.2020, wurde zunächst um 1.30 Uhr ein Opel Movano mit polnischem Kennzeichen in Lehrte in der Niedersachsenstraße durch die Polizei kontrolliert. Bei dem polnischen Fahrer mit Wohnort in Polen ergaben sich laut Polizei Hinweise, dass er unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. Daraufhin musste er eine Blutprobe abgeben. Allerdings wurde der Führerschein nicht beschlagnahmt.

Um 3.17 Uhr stoppte die Polizei dann einen Renault Clio in der Tiefe Straße in Lehrte. Die 25-jährige Lehrterin wurde dann von den Beamten gebeten, einmal zu pusten. Dabei zeigte das Messgerät laut Polizei 1,19 Promille. Nach der fälligen Blutprobe wurde ihr Führerschein einbehalten und sie ging zu Fuß weiter.

Am Sonnabend, 25.01.2020, hielten die Beamten um 23.04 Uhr in Immensen auf der Immenser Landstraße einen 30-Jährigen aus Hemmingen wegen seines auffälligen Fahrverhaltens an. Bei der dann folgenden Kontrolle wurden den Beamten zufolge weitere körperliche Auffälligkeiten bemerkt, die auf eine Beeinflussung durch Alkohol oder Drogen hingedeutet hätten. Da der Fahrer einen Atemalkohol- und Drogenvortest ablehnte, wurde ihm eine Blutprobe abgenommen. Der Führerschein wurde nicht einbehalten.

Am Sonntag war die letzte Kontrolle

Schließlich stoppte die Polizei am Sonntag, 26.01. gegen 2.47 Uhr dann noch einen Mercedes in Sievershausen in der Kurfürstenstraße wegen seiner auffälligen Fahrweise, so die Polizei. Bei der folgenden Überprüfung des 40-jährigen türkischen Bürgers aus Peine ergab sich dann im freiwilligen Atemalkoholtest laut Polizei ein Wert von 0,67 Promille. Daraufhin erfolgte eine Blutprobe und die Sicherstellung des Führerscheins.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.