Erneut verursachen zwei Hochzeitskonvois Polizeieinsätze

21. Oktober 2019 @

In den hannoverschen Stadtteilen Badenstedt und Limmer ist es am Sonnabendnachmittag, 19.10.2019, zu zwei Hochzeitskonvois gekommen. Dabei hat unter anderem ein 25-Jähriger an der Straße Am Soltekampe aus einem Fahrzeug verbotswidrig eine Schreckschusswaffe abgefeuert.

Zwei Konvois wurden gestoppt und kontrolliert – Foto: JPH

Einwohner wählten kurz nach 14 Uhr den Notruf, nachdem sie auf die etwa 30 Wagen an der Straße Am Soltekampe in Badenstedt aufmerksam geworden waren. Zudem nahmen sie Schussgeräusche wahr. Mehrere Streifenwagenbesatzungen kontrollierten daraufhin die Fahrzeuge sowie die dazugehörigen Insassen. In dem BMW M 4 des 25-jährigen Hannoveraners und in zwei weiteren Autos fanden die Beamten drei Schreckschusspistolen und stellten sie sicher. Nun müssen sich die Besitzer wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten. Im Anschluss konnten die Fahrzeuge unter Einhaltung der Verkehrsvorschriften weiterfahren.

Zu einem weiteren Hochzeitskonvoi kam es etwa eine Stunde später im Stadtteil Limmer. Dabei blockierten etwa 20 Fahrzeuge die Wunstorfer Straße im Einmündungsbereich zur Sackmannstraße. Zeitgleich zündeten mehrere Personen bengalische Feuer. Die alarmierten Polizisten konnten noch einer Person das Abbrennen nachweisen und diesbezüglich eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz einleiten. Auch dieser Hochzeitsgesellschaft wurde die Weiterfahrt nur unter Einhaltung der Verkehrsregeln gestattet.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.