Mehrere Verletzte nach Auffahrunfall auf A 7

11. Oktober 2018 @

Auf der A 7 bei Großburgwedel ist es Mittwochvormittag, 10.10.2018, gegen 9 Uhr zu einem Unfall zwischen insgesamt fünf Lastzügen gekommen. Dabei sind ein 34-jähriger Fahrer lebensgefährlich sowie fünf weitere Personen leicht verletzt worden.

Ein Rettungshubschrauber landete auf der A 7 – Foto: JPH/Archiv

Bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover zufolge ist der 34-Jährige mit seinem DAF-Sattelzug auf der Autobahn in Richtung Hamburg gefahren. In Höhe der Anschlussstelle Großburgwedel bemerkte er aus bislang unbekannter Ursache ein Stauende zu spät und fuhr auf den Sattelzug eines 45 Jahre alten Fahrers auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug auf drei weitere Lastzüge geschoben. Der mutmaßliche Unfallverursacher musste von der Feuerwehr aus seinem eingedrückten Führerhaus befreit werden und wurde anschließend von einem Rettungswagen mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik transportiert. Die restlichen fünf Beteiligten, vier Fahrer und ein Beifahrer, zogen sich bei dem Auffahrunfall leichte Verletzungen zu.

Während der Bergungsmaßnahmen und aufgrund der Landung eines Rettungshubschraubers musste die A 7 in Fahrtrichtung Hamburg bis kurz vor 12 Uhr voll gesperrt werden. Bis zum Abend wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt, es kam zu erheblichen Behinderungen. Nach Schätzungen der Polizei ist ein Gesamtschaden in Höhe von 400 000 Euro entstanden.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.