Lehrter Feuerwehrkräfte entdecken Gebäudebrand bei Einsatzfahrt

2. Juli 2019 @

Der 1. Zug der freiwilligen Feuerwehr Lehrte, die Ortsfeuerwehr Lehrte, ist am Montag, 01.07.2019, gegen 16.35 Uhr zu einem Flächenbrand an der L 412 zwischen Immensen und Burgdorf alarmiert worden (siehe gesonderten SN Bericht). Daraufhin besetzten die ehrenamtlichen Kräfte der Ortsfeuerwehr Lehrte erneut ihre Fahrzeuge und rückten aus, um gemeinsam mit der Feuerwehr Immensen den gemeldeten  Flächenbrand zu bekämpfen.

Unter der Treppe aus Holz brannte es in der Lehrter Scharnhorststraße – Foto: OFw Lehrte

Auf der Anfahrt jedoch bemerkten die Einsatzkräfte aus Lehrte in der Schützenstraße eine deutliche Rauchsäule, die erahnen ließ, dass es sich um ein nahegelegenes weiteres Feuer handelt dürfte – das aber im Bereich eines Wohngebietes im Lehrter Stadtgebiet lag. Aufgrund der Rauchentwicklung wurde nun durch die Einsatzleitung entschieden, das Wohngebiet anzufahren. Die auf der Anfahrt angenommene Lage bestätigte sich schnell: Feuer an einem Zweifamilienhaus in der Scharnhorststraße. „Während die Bewohner noch den Notruf absetzten, trafen die Einsatzkräfte schon vor Ort ein und konnten so schlimmeres verhindern“, so der Pressesprecher der Feuerwehr Lehrte, Benjamin Rüger.

Im äußeren Bereich unter einer Holztreppe an der Hauswand war dort gelagertes Haushaltsmaterial in Brand geraten und drohte nun, über die Fassade auf das gesamte Haus überzugreifen. Daraufhin wurden zwei Trupps unter schwerem Atemschutz mit zwei C-Hohlstrahlrohren für den Innen- und Außenangriff eingesetzt. „Aufgrund der Annahme von eventuell vermissten Personen wurde das Gebäude zudem durchsucht. So konnten noch zwei im Haus befindliche Hunde lokalisiert und geborgen werden, drei Anwohner hielten sich bereits außerhalb des Hauses auf und wurden leicht verletzt vorsorglich vor Ort auf eine Rauchgasvergiftung behandelt. Von außen erfolgte parallel die Brandbekämpfung“, so Rüger weiter.

Hierfür wurde das Brandgut während der Löschmaßnahmen im Bereich der Außentreppe auseinandergezogen und die Einsatzstelle mittels Wärmebildkamera auf eine weitere Brandausbreitung und Brandnester überprüft.  Auch die ebenfalls Brand angegriffene Fassade kontrollierten die Einsatzkräfte auf Brandnester, öffneten sie teilweise geöffnet und gelöschten Brandreste. Parallel wurde das Haus durch einen Überdrucklüfter belüftet.

Noch während der Abbaumaßnahmen an der Einsatzstelle wurden die Feuerwehren Lehrte als 1.Zug und Ahlten als 2.Zug um 17.16 Uhr erneut alarmiert. Grund dieser Alarmierung war ein weiterer Flächenbrand (siehe gesonderten SN Bericht). Umgehend wurde ein Fahrzeug aus dem Einsatz herausgelöst und zur Unterstützung nach Ahlten in den Bereich der L 385 in den Bereich der Umgehungstraße geschickt. Die Einsatzstelle in der Scharnhorststraße konnte dann um 17.48 Uhr durch die Feuerwehr an die Polizei übergeben werden.

Im Brandeinsatz in der Scharnhorststraße war die freiwillige Feuerwehr Lehrte mit 19 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen, darunter ein Einsatzleitwagen (ELW), zwei Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugen (HLF), die Drehleiter  (DL(A)K), ein Gerätewagen Nachschub (GW-N) sowie ein Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und die Polizei. Über die Brandursache und die Schadenshöhe liegen keine Informationen vor.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.