Heißes Fett setzt Wohnheimküche im Studentenheim in Brand

2. Juli 2019 @

Bei einem Feuer in einem Studentenwohnheim in Groß-Buchholz ist in der Nacht zu Sonnabend, 29.06.2019, eine Gemeinschaftsküche stark beschädigt worden. Verletzte hat es nicht gegeben. Die Polizei geht davon aus, dass eine Pfanne mit heißem Fett, die auf dem eingeschalteten Herd stand, den Brand verursacht hat.

Der Brand in der Küche konnte gelöscht werden – Foto: JPH

Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge bemerkte ein Bewohner des Heims gegen 2.15 Uhr, dass dichter Qualm aus der Küche im dritten Obergeschoss zog. Er alarmierte die Feuerwehr und machte die weiteren Bewohner der Etage auf den Brand aufmerksam, woraufhin alle das Haus verließen.

Nach einer Untersuchung des Brandortes gehen die Brandermittler der Kriminalpolizei davon aus, dass ein auf dem eingeschalteten Herd stehender Topf mit Fett das Feuer ausgelöst hat. Dabei entstand ein Schaden von rund 50 000 Euro. Die Beamten ermitteln nun wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.