Fünf Böschungsbrände für die Lehrter Feuerwehren

2. Juli 2019 @

Es herrscht Waldbrandstufe 5 – und doch kommt es immer wieder durch Unachtsamkeit, wie weggeworfene Zigarettenkippen, zu Bränden. So musste die Feuerwehr der Stadt Lehrte am Montag, 1.7.2019, zu insgesamt fünf Böschungsbränden im Bereich von Landstraßen ausrücken. Alle Einsätze gingen in Anbetracht der in dem Bereich momentan vorherrschenden Waldbrandwarnstufe 5, die die höchste ist, glimpflich aus.

Böschungsbrand bei Immensen um 16.32 Uhr – Foto: OFw Lehrte

Um 12.36 Uhr wurden die Feuerwehren Arpke, Hämelerwald und Sievershausen auf die L 412 zwischen Sievershausen und Arpke alarmiert. Da auf den ersten Blick kein Feuer festgestellt werden konnte, erkundete die Feuerwehr Arpke von Arpke aus in Richtung Immensen, die Feuerwehr Hämelerwald von Sievershausen aus in Richtung Vöhrum und die Feuerwehr Sievershausen vom Ort her. Sie fand das Feuer schließlich an einem Feldweg kurz hinter Sievershausen. Hier glomm ein zirka ein Quadratmeter großer Teil des Grünstreifens, der mit zehn Litern Wasser schnell gelöscht war. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Arpke, Hämelerwald und Sievershausen mit insgesamt 29 Einsatzkräften.

Schon um 13.02 Uhr wurden die Feuerwehren Immensen und Lehrte wieder auf die L 412 alarmiert – dieses Mal zwischen Immensen und Burgdorf. Hier brannte erneut der Grünstreifen. Der Meldende versuchte das Feuer bereits zu löschen. Die zuerst eintreffende Feuerwehr Immensen hatte das Feuer dann schnell gelöscht, so dass die Kräfte aus Lehrte die Einsatzfahrt abbrechen konnten. Im Einsatz waren hier die Ortsfeuerwehren Immensen und Lehrte mit 26 Einsatzkräften.

Weiter ging es dann um 16.32 Uhr, als die Feuerwehren Immensen und Lehrte erneut auf die L 412 alarmiert wurden. Nun brannte hier ein zirka 100 mal 50 Meter großes Stück Wiese neben der Straße. Da die Ortsfeuerwehr Lehrte auf der Anfahrt zu diesem Einsatz einen Kellerbrand in Lehrte entdeckte (siehe gesonderten SN-Bericht) wurde hier nur die Feuerwehr Immensen mit 15 Kameraden tätig – und konnte das Feuer wieder schnell löschen.

Um 17.12 Uhr wurden die Feuerwehren Ahlten und Lehrte zu einem Böschungsbrand an der L 385 zwischen Lehrte und Ahlten alarmiert. Hier konnte jedoch kein Feuer entdeckt werden. Im Einsatz waren die Feuerwehren Ahlten und Lehrte mit 23 Einsatzkräften.

Der letzte Alarm erfolgte dann um 19.18 für die Feuerwehr Ahlten. Sie musste in den Bereich der Westtangente an der L 385 zwischen Lehrte und Ahlten anrücken. Hier stellte sie zwei bereits erloschene Brandstellen fest. Diese waren jeweils 2 x 15 Meter groß gewesen. Einsatz war die Feuerwehr Ahlten mit 18 Einsatzkräften.

Auf Grund der anhaltenden Trockenheit und der hohen Temperaturen in den zurückliegenden Tagen gilt im Bereich Lehrte aktuell die Waldbrandwarnstufe 5. Sie ist die höchste Stufe und kann mit „extrem hoch“ übersetzt werden. Dies betrifft nicht nur die Brandgefahr in Wäldern, sondern überall im Freien. Deshalb weißt die Feuerwehr nochmals auf die eigentliche Selbstverständlichkeit hin, dass egal wann, wie und wo – aber besonders bei den aktuellen Bedingungen – keine brennenden Zigaretten aus dem Auto geworfen werden dürfen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.