Feuer in Lehrter Obdachlosenunterkunft – Wohnung unbewohnbar

24. Oktober 2019 @

Die Ortsfeuerwehr Lehrte ist am Mittwoch, 23. Oktober, um 4.58 Uhr in die Nordstrasse alarmiert worden. In der dortigen Obdachlosenunterkunft hatte die Polizei eine starke Verrauchung festgestellt. Die eingesetzte Feuerwehr fand dann zwei Brandstellen.

Zwei Brandstellen in der Wohnung im Obdachlosenheim wurden aufgefunden – Foto: FFw Lehrte

Die Erste Erkundung nach Eintreffen durch den Einsatzleiter ergab eine starke Verrauchung in einer Wohnung im Erdgeschoss. Der Bewohner der betroffenen Wohnung war nach Angabe der Polizei nicht zuhause. Die anderen Bewohner des Gebäudes hatten sich bereits ins freie begeben. Ein Angriffstrupp unter schwerem Atemschutz ging daraufhin in die Brandwohnung vor und nahm in einem Raum Feuerschein wahr. Auf Grund vorheriger Einsätze in dem Haus hatte der Angriffstrupp bereits Ortskenntnis und löschte das Feuer vom Flur aus. Der Raum war nämlich mit allerhand Unrat und Gerümpel befüllt.

Ein weiterer Trupp kontrollierte ebenfalls unter Atemschutz die restlichen Wohnungen und bestätigte, dass sich keine Personen mehr in dem Haus befanden. Der Angriffstrupp stellte nach dem das erste Feuer gelöscht war, in einem weiteren Raum der Wohnung ein weiteres kleines Feuer fest. Auch das löschten die Einsatzkräfte. Im Anschluss lüftete die Feuerwehr die Wohnung mittels eines Drucklüfters.

Auf Grund der starken Verrußung ist die betroffene Wohnung nicht mehr bewohnbar, die anderen Bewohner durften unverletzt in ihre Wohnungen zurück. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt, der Schaden in der Brandwohnung wurde begrenzt. Zur Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.